Alles über dieses Jahr, steht direkt hier drunter.  "Historisches" steht in der richtigen Reihenfolge danach drunter. Klar soweit ? Soviel vorab, aber nu....


2017 mehr wasser, mehr wind, fuerte am meer

Saison eröffnung am Tag der arbeit

Die ganze Woche konnten wir sehen, dass am Tag der Arbeit was aus Osten kommt. Die Saison 2017 sollte eröffnet werden. Olli und ich verabredeten uns für 10:00 in Gold auf Fehmarn . Alles an Material ins Auto und früh auf die Bahn. In Gold angekommen, waren wir die Ersten. Keiner auf dem Wasser. Es war aber zu wenig Wasser in der Bucht, Ostwind eben. Also kurz zum Wulfener Hals verlegt. Ah, da sind die alle. Der Parkplatz schon gerappelt voll. Wir haben uns die 2te Parkreihe aufgemacht und  uns für 5,1qm (Olli) und 4,8qm (für mich) entschieden. Wind lag bei 5-6, einfach genial.  Die Temperatur lag bei gefühlt 2-3 Grad. Keine Handschuhe ! Der Helm brachte auch keine Erwärmung am oberen Ende des Surfers. Also mehr bewegen. Gute 2h ging es richtig zur Sache. Olli weihte seinen neuen Naish ein. Wieder einen. Auch der geht wie Hölle. ...und wieder mal...überholt hat uns keiner.

Der Wind nahm nach dem Mittag noch mal zu. Umriggen wollte nur Olli. 2 Schläge rüber mit 4,7qm waren grenzwertig. Wir grinsten uns einen und der geile erste Tag ging zu Ende. Mehr davon !    


Olli S. : Jetzt lern ich endlich surfen

Auf der Startseite wars schon zu sehen. Einer unserer Buddies hat es begriffen, er ist auch der Einzige von uns,  der es geschnallt hat, wie es geht. Hut ab, voller Respekt. Olli S hatte sich letztes Jahr also bei den Hemmets eingeklinkt und war mit in Holland. Er hat das auch gleich sowas neues eingeführt. Surfen vorm Frühstück. 2018 werden wir ( dann wieder in Holland) eine ...ohne Frühstück fahr ich auch nicht besser ...-Gedächtnisrunde für Olli einlegen. Irgendwann in Holland erzählte er uns, dass er in 2017 nicht wieder mitkommt. Er hätte wa besseres vor. Wenn wir in Holland den Käse auf Brötchen legen, schält er sich vermutlich irgendwo in der Karibik aus der Koje und grinst wieder auf das azurblaue Wasser und läßt sich den 6er Wind durch das zugegeben spärliche Hauthaar wehen. Das Rocket wartet auf den Einsatz...sieht durch die ganzen Kilometer auf dem Wasser schon etwas angegriffen aus....oh Mann, Bilder im Kopf. Hier der aktuelle Artikel. Die 4 daheim gebliebenen wünschen Olli, Sinem und Henry viel Spaß! Olli !!! Lern endlich surfen. 

Hier die ersten Bilder.. Alles Fotoshop !!


Hier findest du alles zu unseren Hemmet-Boys Hardcore Weeks

So fing alles an
So fing alles an

Bilder aus den ersten Tagen

Wie alles anfing .

 Es war mal wieder soweit. Auch in 2001 wollten wir den Staub von unseren Brettern entfernen. Dafür gibt es 2 Methoden.

a) Schicke Deine Frau mit einem Eimer Wasser, einem Lappen und einem Fön in den Keller und.....    Ist zwar effektiv, macht aber keinen Spass.

b) Lade Dein ganzes Zeug (auch alle Finnen) in den mehr oder weniger fahrbaren Untersatz, fahre den Highway bis Du ans Wasser kommst. Bei entsprechend Wind lösen sich auch die stärksten Verkrustungen, Algen, Muscheln. Bei einem Teilnehmer der diesjährien Hemmet Boys Hardcore Week konnte man wirklich den Eindruck gewinnen, dass er eine ganze Muschelfarm am Brett hat.

Nach dem wir nun 6 Jahre lang in Dänemark sämtliche Fischernetze rund um den Fjord gekappt hatten; einer der Kollegen hat sich letztes Jahr durch eines durchgebissen, wollten wir mal sehen ob die Käseroller bessere Windmaschinen haben als die Wikinger. Was soll ich sagen, es hat geklappt. Kiesel ist pünktlich mit dem Wind einen Tag später eingetroffen. Das Vorrauskommando hatte die Lage gepeilt, die Betten bezogen und den Strand gefegt.  Eines war ganz außergewöhnlich im Land der Wohnwagen. Konnten wir in Dänemark die Dicke der Gänsehaut bzw. Neo regelmäßig im Metern am Bandmass ablesen, war es in Holland warm. Richtig warm und windig, richtig windig. Das trotz Wind nicht alle ins Gleiten.....,ach ja hatte ich ja schon gesagt.

Unsere Hütte hatte zwar keine Sauna, dafür aber einen defekten Geschirrspüler und Hotel-TV.  Am Sonntag wäre es beinahe zum ersten Selbstmord gekommen, weil--> kein RTL --> kein Formel 1. Aber auch hier ist auf die Holländer Verlass. Heißt nur RTL 5 und der Heiko Wasser kann holländisch. Ach ja, neue Medien--> volle DVD Ausstattung mit div. Filmen. Olli hat in MI2 einen neuen Lieblingfilm und hat spontan den Tom Cruise Fanclub, holländische Nordseeküste ins Leben gerufen.

Ach ja gesurft haben wir ja auch. Fast alle, weil einer ja......was soll ich mich immer wiederholen.

Also Samstach Anreise, Sonntach nach Hindeloopen zum Kibeling essen und Schiffe gucken. Leider haben wir  alle so viel Fisch inhaliert, dass der BMW dann zu tief gelegt war und Teile des Unterbodens sich in den holländischen Untergrund verabschiedet haben. Sonntag abends gings es dann los. Es war in Gaast, Straße direkt am Deich (kurzgemäht), Einstieg flach, Wind 4-5, 5,7qm (bei KK) und 357er Magnum von HiFly. Alles weitere war nur schnell. Der Wind war nach 2h weg und wir (fast alle) happy. Leider weiss ich nicht mehr was es zum Spachteln gab. Hervorheben muss ich an dieser Stelle die portable Grillstation (The moving Dönerbude, echt krass) von Bernd. Kurz mal die Essentechnische  Zusammenfassung. 2 x Grillen, 1Tonne Spagetti, 1x Badewanne Chilli con carne ala Klaus, 2 Container Süsses ( zwecks Zuckerhaushalt) aber nur das aller notwendigste. 

Dann kam der Montag. Nach einem kleinen Frühstück ging es an die Arbeit. Heute war 4,7er Tag ( ich habe mich glücklicherweise bei Essen ständig zurückgehalten).. 

..... Andere Teilnehmer kriegten für den Spruch: " Isst noch einer das Steak, ich hab erst vier", am Big Day natürlich gleich die Quitung. Wie angeklebt auf dem Wasser. Jupp an de Latt hat sich mehr bewegt, ehrlich. Es fehlten nur noch eine Glocke und ein Rundumlicht und schon ist die schönste Wendeboje fertig.

 Ach ja surfen, war gut, war schnell, immer noch warm. Irgendwann meldetet sich auch der Hunger. Kurz aus dem Wasser, eine heisse Tasse und Bananen (nein so warm war es nun auch nicht, die haben wir aus Deutschland mitbebracht) eingeworfen. Dringt doch plötzlich folgender Text in meinen Gehörgang:" Nun hol doch mal Deinen Tiga raus, Du alter Feigling" Antwort darauf:" Mann, dass ist ne Waffe. Das ist wie Bungee Jumping horizontal, ich bin zu jung zum sterben, ich habe doch Frau und Kinder und ähnliches."  

Er hat es so gewollt. Heute vormittag hab ich nur überholt, jetzt fahr ich drüber weg. Das merken die gar nicht. Also Kofferraum und Boardbag auf, die feuerfesten Handschuhe angezogen und....ich habe die Finnen (bei dem Gerät heissen die Spoiler) zu Hause im Keller vergessen. Hildesheimer lässt grüssen. Na macht nichts, wieder den HiFly. Dank Banane ging es auch gleich weiter. Glücklicherweise sind Bananen als Drogen legalisiert. Appropos Bananen. Einige Bretter laufen einfach auch bei viel Wind nicht. Aber das ist eine andere Geschichte.

Dann 20 durchgeglittene (schreibt man das so?), gestandene, boom-to boom Halsen später passiert es. 3 uns wohlbekannte Herren stehen mit offenem Mund im Weg, ich versuche per Loop der Sache aus dem Weg zu gehen. Keine Chance, sie hatten mich per Luftabwehrrakete, Typ Hellfire Megabooster aus dem holländischen Himmel geholt. Das hält doch kein Fuss aus, auf die Dauer. Ich kann so echt nicht arbeiten. Bin ich zum Vergnügen hier oder was?. Was nun folgte muss man einfach positiv sehen. Für die Jungs war mehr Platz auf dem Wasser, die hatten einen Koch und einen Fotografen, keinen schnellen aber immerhin. Der Rest war humpeln. Ach ja, fast hätte ich es vergessen. Da war doch noch noch der schwimmende Muschelzuchtbetrieb. Der kam dann doch ins fahren und zwar ganz schön zügig. Den Kollegen hat aus fast aus dem Neo geschält. Liegt auch ganz schön eng an, dass Ding. Gibts den auch mit Noppen? Das Adrenalin war dann wohl doch zu viel für ihn. Springt einen doppelten Frontloop an und kombiniert ihn dann noch mit einem Jump up per Power (kurz Jupp). Leider ist dann auf halben Weg alles ausgegangen. Erst das Wasser dann das Licht. So einen Sprung soll man nicht auf die leicht Schulter nehmen, ne Andy. Er geht noch heute gern zur Massage. Sieht der Arzt gut aus???

Das wärs. An meine Hemment Boys noch mal vielen Dank. Das war echt geil (sage ich nur ausnahmsweise) mit Euch. Nicht für ungut für diesen Bericht. Wir toppen dass in 2002 !!  Hang loose ! Auf nach Fuerte, ääähhh Makkum. CU 

Alle erinnern sich noch gut an den Muschelsammler vom letzten Jahr. Er (oben als c. vorgestellt) hat es getan! Hat sich einen schnelleren Muschelsammler zugelegt. Aus gut unterrichteter Quelle haben wir erfahren, dass das Gerät nicht mehr einen mittleren Hurricane benötigt um einigermassen ins Gleiten zu kommen. Daran sieht man mal wieder, das man mit Geld alles kaufen kann. Zum Thema Geld: Es gibt die ersten Fotos vom ultimativen Surfmobil. Wenn auch kein Dachgepäckträger draufpasst und das Material nicht ins Mobil hinpasst (ich lass das Equiment erst mal im Keller), so hat das Gerät doch den Vorteil mal eben vor Ort die Beaufort persönlich in Augenschein nehmen zu können. Also bei 0 Wind--> zurück aufs Sofa. Bild folgt auf Seite 3  

Nun noch einiges zur Vorbereitung des 2002er Events. Nachdem sich  die Hemmetboys vergeblich auf der letzten Hanseboot rumgedrückt hatten; "...ich will doch nur ein Segel und nicht gleich die Sportart wechseln...", wird bis auf wenige Ausnahmen ( JP-Special) das alte Material nach Makkum gekarrt. In diesem Jahr wird ohnehin nicht nach Makkum gefahren, sondern geflogen. Das gesamte Material der Hemmetboys hat mittlerweile die Dimensionen eines Formel 1 Rennstalls. .

Mittlerweile sind alle wieder gesund. Bänder sind nicht mehr überdehnt. Schultern sind wieder eingekugelt. Einige sind vielleicht etwas ausser Form oder aus der Form geraten. Je nach dem. Ach bevor ich es vergesse. Die Rüggenwalder ist umgetauft worden. Aus Rüggenwalder wird Rüben-Walter. Wieso ? Der meldet sich so am Telefon, ehrlich.

Es gibt also mindestens 2 Bretter (JP und die Kieslrakete) die noch nicht im Makkumwasser waren. Für die abendliche Entspannung ist auch schon gesorgt. 1ster Abend, 1ster Film --> "The Olli-Night". Auf besonderen Wunsch eines einzelnen Hemmetboys--> MI2 wird gegeben. Des weiteren im Programm: Herr der Ringe, StarWars 1, Matrix und weiteres. Wird jetzt noch nicht verraten. Nur soviel. Das Bild wird größer sein !!! CD-Player ist auch an Bord. Entertainment ist also kein Problem.

Wir wollen an dieser Stelle, aber nur weil noch Platz war, den Gastbeitrag von A.F. (der Rübenwalter) einschieben (s.u.). Ich enthalte mich hier jeden weiteren Kommentars. Trotzdem...weil es nicht wehtut.

Jedenfalls ist der Gastbeitrag (vielleicht völlig unzensierte) erschienen. 

Neu aus September 02: Jetzt ist es soweit. Der Rübenwalter kommt zu Wort und zwar ganz vorn (Habt Ihr bestimmt schon gesehen). Da der Text ( Angriff) mehr als harmlos um nicht zu sagen harmless ist, habe ich mit zunächst die Zensur und dann auch (zunächst) jeden weiteren Kommentar geschenkt. Trotzdem --> Danke an den Auto, ääähh Autor. Aber nur so viel zum Schluss. Heute auf die Wurst hauen und morgen nach 5 Steak´s nicht mehr auf Brett kommen. Andy, sind da nicht noch 2 die mitfahren (wollen)? Die müssen vorher auch noch einen Gastkommentar abliefern, oder? Der Kommentar von Rübenwalter folgt hier und jetzt..............

 

Jetzt kommt der Gastbeitrag. Viel Spass beim Lesen. 

"DIE RACHE DER RÜGENWALDER" (by Andy Fitze)Stellungnahme ( Richtigstellung) zu veröffentlichten Texten der Community von Kies´l.

Ich, der defamierte (nicht deformierte) Rügenwalder, alias Rübenwalter, alias Muschelsammler (was eigentlich die schlimmste Beleidigung ist) oder einfach nur King of the onehanded pushloop mit anschließender Schulterprellung-Andy, werde jetzt zum ultimativen Gegenschlag ausholen. Zitat von K.K. Er ist älter aber schneller wurde bereits mehrfach widerlegt. Betonung liegt auf "älter". Die Leseschwäche die Klaus hat ( Brillenträger) lässt ihn wahrscheinlich Objekte sehen, die gar nicht vorhanden sind. Klaus, die Surfer die du vor Dir siehst, sind Die die Dich überholt haben und nicht Die die du überholen wirst.... Eigentlich verwunderlich, das ein Kerl wie Du, in einer Weltfirma Tätig, wie ich hoffe mit einem gesicherten Einkommen, mit Material rumfährt, das kleine Kinder staunend Ihre Eltern fragen lässt. " Papa, wie kann so altes Zeug überhaupt noch schwimmen, oder will der alte Mann da nur mal vorführen wie das früher alles war" ?? Erfahrene Surfer rennen um das Teil herum und fragen sich wo bei diesem Ding vorn und hinten ist, geschweige denn oben oder unten.

Angst ist das nächste Stichwort. Er hat ja neues ( relativ neues ) Material. In Fachkreisen auch die Kies´l Rakete genannt Aber warum hat er wohl beim Event 2001 die Finne für seinen Tiga "vergessen". Vergessen sehe ich ja nicht. K.K. bei der Abreise nach Holland zu seiner Maus

( hiermit viele Grüße Dich Jacqueline, und tapfer, tapfer weiter so...). Du Schatz, nimm die Finne vom Tiga und Packe sie wieder in den Keller, nachher wollen die Jungs noch das ich mit dem Teil fahre, ich glaube nicht das ich das Board beherrsche, sondern das Board beherrscht mich.

Mit diesem Statement verabschiede ich mich für´s erste. Bis auf die vielen kleinen versteckten Gemeinheiten will ich K.K. aus T. in N. vielen Dank sagen für die gelungene und mühevolle ( na ja, bei dem Job hat man ja auch Zeit ) Schreib-und Dokumentationsarbeit für die Hemmet-Boys. Gute Arbeit mein Freund und weiter so, freue mich schon auf Berichte der Tour 2002.


Männer, wo ist die Zeit geblieben? Die Mütze ist grau geworden oder ganz (teilweise) weg. Die Augen einiger sind mittlerweile so schlecht, dass sie gar nicht mehr sehen können wenn einer der Kollegen an ihnen vorbei zieht. Ich hör dann immer nur: „Kiesel, du Sack“.Dieses Jahr steht der Trip der Hemmet-Boys unter dem Motto: " T3, weil einer fehlt" oder "Du siehst immer noch nicht aus wie Arni".Da der Alzheimer auch nicht spurlos an mir vorbei gegangen ist, weiss ich nicht mehr genau, wer eigentlich die zugegebener Maßen gute Idee hatte, dass wir 1x im Jahr uns den Wind um die Ohren heulen lassen sollten. „Die Saison muss gebührend beendet werden…“  Das machen wir und los gings mit Olli (und ich fress das trotzdem), Bernd (alles was man pumpen kann,kann man auch quirlen),  Andy (ich mach mich mit Muschelzucht doch noch selbstständig)  und Kiesel (kein Kommentar).Das mit dem Heulen ist so eine Sache. Es ist uns allen noch in guten Erinnerung welche Windstärken wir am Limfyiord hatten. Zumindest am ersten Tag. Olli (damals war er noch leichter) ist zwar noch hin, aber fast nicht zurück gekommen. Er ist mehr gepaddelt als gesurft. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit war er dann wieder da, die Birkenblätter hingen schlapp vom Baum, bei unserem damaligen Haus haben nur die Knusperkekse und der Ofen gefehlt. Nach Bier und Mische haben wir dann die Hexen ganz von allein gesehen.Der absolute Höhepunkt und an dieser Stelle eine Empfehlung an alle , die es noch nie probiert haben, war unser Hardcore / Offroad Kricket-Turnier. Ungeachtet aller Zecken und Mücken ging es auf dem Grundstück quer durchs Unterholz. Der Schläger wurde ab und zu gegen die Kettensäge getauscht. Spass hat es allemal gemacht. Insofern war der 1ste Trip der damals noch unbekannten Hemmet-Boys ein ziemlicher Reinfall. Nach ca. 4 Tagen machte sich ein Lagerkoller breit. „Ich muss weg…“ und der 1ste Trip war ziemlich schnell zu Ende.Das Jahr drauf wurde das Revier gewechselt und es ging von da an zum Ringköbing-Fjord. Es ging, ihr werdet schnell drauf kommen nach Hemmet Strand.

Die Höhen der folgenden Jahren überwiegten. Tiefen gibt es keine. Positiv denken. Wie hätte ich sonst die 10 Jahre ausgehalten. Ich kann mich gut an einen Trip erinnern, wo wir bei der Anfahrt nach Hemmet schon feuchte Hosen (ne nicht wegen Schi…) gekriegt haben. Die Mülltonnen auf dem Parkplatz flogen schon vorbei. An der Nordsee angekommen, ging der Windmesser das erste und bisher einzige Mal in den roten Bereich (11-12). Das war auch für uns zu viel. Das wurde nur von Olli´s bisher ungeschlagenen Rekord von 16 (?) ; ich habe dann irgendwann aufgehört zu zählen, Hotdogs überboten. Der Mann hat das auch alles bei sich behalten und saß am nächsten Morgen mit guten Appetit am Frühstücktisch. Ihr merkt, wir machen keine halben Sachen.

Es wurde in den Jahren am Hemmet Strand insgesamt nicht viel Gegessen, wenig bis gar nicht gelacht, kaum was getrunken und fast nicht gesurft. Einer der weiteren Höhepunkte, ich werde die Kollegen mal fragen wann das war, war die Woche mit den sehr niedrigen Temperaturen. Das war das einzige Mal wo wir unsere Neopren-Massanzüge in der vorgewärmten Sauna ausgezogen hatten. Nicht dass ihr jetzt denkt, dass wir Weicheier sind (ja,ja ist ja gut). Luft 4,5 Grad, Wasser 3 Grad. Wind 7-9 und ich glaub es war Andy mit den Spontex-Abwaschhandschuhen aus unserer Hütte. Die Dinger hielten ca. 5 min und hatten sich in den Fjord verabschiedet. Da weiss Mann, dass er noch lebt. Deswegen machen wir das. Die spinnen werdet ihr jetzt sagen. Ok.! Geil ist es trotzdem.

Der Abend danach ist als Bilddoku festgehalten. Ich kann mich an Einzelheiten nicht mehr erinnern.

2 min später lag ich im Koma. Die hatten mir was ins Essen gemischt (Whiskey). In jedem Fall wurden die Hemmet Boys in Dänemark „geboren“.  Das war die Zeit der Boy-Groups. Nach einigen (ausnahmweise) Bier kamen wir auf die Idee, dass wir das auch können, was die BSB auch können. Jung und gutaussehend waren (!) wir allemal. Immer einen blöden Spruch auf den Lippen und nur das eine im Kopf.

Surfen natürlich, was habt ihr den gedacht. Wir waren eben noch jung damals. Heute allerdings, aber das ist eine andere Geschichte. Seit dem Tag gibt es die Hemment-Boys.

NEU aus August 02 Die Tour der Hemment Boys 2002 steht jetzt auch unter einem Motto: MEN in Black II. Nein ,dass hat nichts mit den Füssen einiger Mitfahrer zu tun, sondern mehr mit der Oberbekleidung im Wasser. Bei einem bestimmten (und wohl bekannten) Hemmet-Soul-Brother kann man sich allerdings fragen, was der Aufkleber "Rügenwalder-Tee-Wurst" auf dem Rücken nun bedeutet. Bitte auswählen:

a) Sponsor

b) sein permanenter Leibeszustand oder "das Neopren das aushält"

c) ..der surft wie eine Wurst im Rauchfang...

 


Noch mehr neues: Nur noch wenige Tage, dann gehts los. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich auf den Event vorzubereiten. Eindeutig vorne: Brille kaufen. KK damit er noch besser aussieht (geht dat?) und Rübenwalter damit der seine Umgebung nicht immer nur mit den Händen wahrnehmen muss. Der hat noch gar nicht gemerkt, dass wir seit ein paar Jahren nur noch 4 Hemmet Boys sind.

Folgender O-Ton hat uns aus der Arztpraxis erreichet: Tja min Jung. Jetzt bist auch dran. Deine Häääämet Boys haben schon recht wenn sie Dir sagen, dass Du nicht wirklich schnell bist mit Dein Brett. Dat macht zwar Krach, aber fix is dat nich. Du kriegst jetzt ääährst mal ein Super-Spanner Werkzeug für Dein Zinken. Damit siehst Du dann endlich mal wo der Strand aufhört und dat Wasser anfängt. Deine Kumpel haben Dich immer auf dem Strandt hin und hergeschickt, hähähä. Deine Halsen hätt ich mir gern mal angesehen,hähähä....ich mach mich nass....

 

Tja, das Leben ist hart, aber gnadenlos. In der nächsten Woche steht wieder der Großeinkauf an. Die Herren Albrecht (ALDI) haben sich auch in diesem Jahr bereit erklärt mir beim schieben der 4 Einkaufswagen zu helfen. Die Weiden zwischen Schwarzenbek und Trittau wurden durch den Schlachter völlig entvölkert und die Milchkannen auf 4 Beinen wurden in handliche (HANDlich für Walter s.o.) Gefrierbeutel verfrachtet. Stoff (Bölck und ähnlich) kommt auch noch. Der Tag geht und J.W. kommt auch.

 Jetzt gehts los....! Es ist 1 Tag von HBHCW (Hemet-Boys-Hard-Core-Week) und ich bereite noch schnell den aktullen Bereicht vor. Die anderen 3 sind schon unterwegs. Die kommen damit auch auch nicht viel früher an. Wind ist auch nicht, kein Video und ich habe die Fressalien. Wat wolln die da? Gerade kommt ein aktueller Bericht der Autobahnpolzei Groningen herein. Sie wurden gesichtet. Vorweg Olli in seiner japanischen Dauerbremse, dahinter ein 40 Tonner mit Rügenwalder Teewurst (der Fahrer hat sich unkenntlich gemacht, der fährt mit Skimaske, weil neue Brille) und am Ende Bernd mit einem "Schwertransportsicherungsfahrzeug". Also an dieser Stelle in Kürze alles Wichtige von der ON/OFF-Season aus Makkum. CU

Man glaubt es nicht: Nach dem es nun einige zeit still war; ich bin nicht auf die Seite draufgekommen, hier eine kurze Zusammenfassung der Hemmet Boys Week. Kein Wind !!! Eine ganze Woche nicht, nada, null. Ich will nicht viele Worte verlieren. Mehr dazu kommt bald.

 

Es ist jedenfalls geschafft.

10 Jahre Hemmet Boys.

Diese 10 Jahre sind nicht spurlos an uns vorrüber gegangen. Es ist viel passiert. Mehr dazu bald an dieser Stelle. Besonders vom Rübenwalter. Befindet er sich doch zur Zeit im Vorbereitungslager für Sportverinvaliden. Das Zugangsalter ist auf mindestens 73 Jahre festgesetzt. Da am Eingang des Sanatoriums,Gesichtskontrolle erfolgt wurde er a) mit offenen Armen und b) mit Rollstuhl empfangen. 

 Liebe Leser, sehen Sie nicht auch die Gefahr, dass die Jubiläumsveranstaltung massiv von unsportlichem Verhalten einiger Teilnehmer geprägt sein wird. Auch hier bestätigen die Ausnahmen wieder die Regel. Alle Teilnehmer die 275 Highfly fahren sind natürlich die Ausnahme.

Nur noch wenige Tage dann geht es wieder los. Leider ist das Teilnehmerfeld etwas ausgedünnt. Bernd baut lieber an seinem Haus. Ist zwar tragisch aber verständlich zumal die Moving Dönerbude dieses Jahr nicht dabei ist. Olli wollte doch endlich mal ein ganzes Schwein am Stück grillen.

 Damit ich den Kerlen endlich mal Paroli bieten kann habe ich, lest und weint, nach Jahren völligen Konsumverzichts endlich wieder bei meinem Dealer (GUN Sails) zugeschlagen. Gerade heute habe ich erfahren, dass die 2003er Segel ausverkauft sind. Ich kriege, hoffentlich noch vor Holland ein 2004 mit Karbonspargel. Na, die können was erleben....

26.09.2003. Es geht wieder los. Nur noch wenige Stunden, dann sind wir wieder auf dem Highway Richtung holländische Küste. Mein 4,8ter Flash ist angekommen. Danke an Gun Sails. Das Material liegt schon bereit muss nur noch eingepackt werden. Heute Abend ist erst mal Kibbeling angesagt. Für alle Nichtholländer, dass ist fritierter Fisch mit Knobisosse. By the Way, hier der Speiseplan für die nächsten Tage.

1) Wenn Wind ist: Nissin Cup Nudeln oder heisse Tasse. + Banane (erinnert Ihr Euch--> legalisierte Droge)

2) Wenn kein Wind ist: Chilli bis der (Koch)-Topf platzt. Spagetti, je eine 3-4 Personenpackung pro H-B, 2 x Grillen, es führt zu weit dass alles hier aufzuführen. Es reicht für alle auch für Olli (hoffe ich). Wir haben uns allerdings vorgenommen, nicht zu essen, weil so viel Wind sein wird.

Kurz noch 2 Worte zum Entertainment. Ich konnte wieder einen draufsetzen. Grossbild und DVD kennen wir ja schon. Jetzt haben wir auch den entsprechenden Sound zur Verfügung. Olli freue Dich. MI2 in Dolby Sourround. 6x100 Watt. 8 Lautsprecher. Jetzt fehlt nur noch die PopkornMaschine. Na ja wir können uns schon noch steigern.

CU und go Hemmet!!


Im Jahr 2003

Die Tour der Leiden !

Tja, was soll ich gross berichten. Das war echt mega gutes Wetter. Fast immer warm, nur kurz mal Regen, aber (!) kein Wind. Am Mittwoch wollten wir es dann ein bisschen erzwingen. Auf zum Deich, Material raus. Kurz mal die Wassertemperatur geprüft, Segel und Anzug nassgemacht. Alles wieder ins Auto. Sch... Aber was solls. Es waren trotzdem wieder ein paar klasse Tage mit Olli und Andy. Bernd wird nächstes Jahr wieder dabei sein. Das wird auch besser, weil wir dann ein Haus direkt am Strand haben werden. Eigene Bucht. Garage am Haus (alle Segel bleiben aufgeriggt). Surfen vor dem Frühstück --> no Problem. Zurück zu 2003. Das Chili war mal wieder richtig lecker. Damit ihr auch was davon habt kommt hier bald das Rezept dazu. Wir haben fast alle DVD´s geschafft. Olli war nach Starwars 2 auch geschafft. O-Ton: "Ich kann so einen Scheiss echt nicht ab" Satt geworden ist er jedenfalls, wenigstens bei den Spagetti. Ach ja, da war dann noch die Sache mit dem Mast. Haha, danke an Gunsails. Habt Ihr ein Glück gehabt, dass keine Wind war.Haben die Herrschaften es doch wirklich fertig gebracht mit einen 30cm zu kurzen Mast zu schicken. Da muss man erst mal drauf kommen. Kann aber passieren. Der neue ist schon unterwegs. Der alte geht zurück. Ach ja, da war doch noch der Sonntag Abend. 21:30 Ortzeit. Wer fährt als erster in USA über die Ziellinie? Michael S. aus K. ...und das ist gut so. Es kann nur einen geben, ne Andy.

An dieser Stelle möchte ich meinen beiden Leidensgenossen noch mal vielen Dank für die tolle Woche danken, auch wenn wir diesmal wieder Frust hatten. Der Aufkleber ist klasse. An dieser Stelle kommt bald mal ein Bild davon. Bis dies Tage. K.

 

Hier nun wie versprochen das Chili-Rezept für 4 Personen. Olli zählt aber wie immer doppelt. Ist egal wie viel wir einkaufen. Es reicht sowieso nie.

2xChiligewürz aus der Tüde (das geht ganz gut), 2 gr. Dosen Tomaten und 2-3 frische, aber keine holländischen,2 gr. Dosen Kidneybohnen (gut für die Luft), 4 Zweibel, 2-3 Knobizehen, 750gr. Hack, grossen Topf, Pfanne

Zwiebeln kleinschneiden und anschwitzen, Hack dazu und mit Pfeffer und Salz abschmecken und anbraten und zwar so lang bis das Wasser aus der Pfanne weg ist.

Die Bohnen abtropfen lassen und mit den Tomaten aus der Dose in den Topf. Die Sosse von den Tomaten auch mit rein! Hack und Zwiebeln auch in den Topf. Die frischen Tomaten klein- schneiden, woher eventuell die Haut abziehen (vorher in heisses Wasser legen, dann gehtes besser), dann Chilligwrüz rein und dann den Knobi. Auf kleiner Flamme ca 30-40 min unter Ümrühren kochen lassen. Wir reichen dazu Baguette mit Kräuterbutter. Ein schönes Helles muss auch sein. Nach dem Abwasch nicht den Malteser vergessen, dann klappt auch mit der Nachtruhe. Bon Profit (sagt der Spanier)

Die Bilder von 2003


Das war 2004

So ging 2004 los. Schnee soweit das Auge reicht. Schnitzel so gross wie eine Gehwegplatte. Weissbier bis ich Stop sage. Hier aus eigener Erfahrung und man wird nicht jünger, die ultimative Lösung für alle die immer kalte Füsse haben. EINE SKISCHUHHEIZUNG. Nein, das hat nicht mit Weichei zu tun, ist nur warm und schön.

Grosse Dinge werfen Ihre Schatten vorraus. Im Gästebuch war es zu lesen. 50H Windsurfen heißt das Ziel für 2004. Pro Mann, nicht alle zusammen. In 2003 war das auch überhaupt nichts. Andy lehnt sich aus dem Fenster, hat die Idee gehabt, Klaus zieht schon mit. Olli und Bernd wissen es noch nicht (oder wollen es besser nicht wissen). Die Weichen sind gestellt, Bernd´s Haus steht (an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch;endlich genug Platz für Equipment); es gibt also keine Ausreden mehr. By the way (heute ist der 10.01.04) für nächste Woche ist Sturm angesagt. Na wer traut sich? Es gibt unter "Über mich" eine neue Homepage für Surfer unter uns. Mit vielen Bilder und Wind-, Revierberichten und für die anderen Hemmet-Boys, Lektionen wie z.B. "Gleiten ohne Rot zu werden" oder "Ich überhol Dich trotzdem".

Neu aus August 2004

So nun kommen wir dem Saisonhöhepunkt schon näher. Gun haut die 2004 Segel schon wieder als Restposten raus. Ich habe noch nicht mal das von letzten Jahr im Wasser gehabt. Andy lach nicht. Bevor wir uns nach Holland aufmachen, steht noch die Nordheide Fahrradralley an. U.a. organisiert natürlich von 2 HB´s. Es geht durch die Nordheide, für einige mehr oder weniger mit dem Rad für andere mehr auf den Fingerspitzen (Andy wird es schon merken). Noch mal zu Holland. Das HAUS, 15 meter vom Wasser weg. Mit Equipmentgarage. Die DVD Sammlung für die windigen Abend ("scheisse,... kein Licht mehr") wird einer mittleren Videotek gerecht. Über Essen brauch ich nichts zu sagen. Das ist wie immer. Auf Dauer zählt nur die Menge. Bei dem Wind braucht man ja auch Gegengewicht, ausser man heißt Rübenwalter. Ja, der ist auch wieder dabei.

 

Aus September 04

Grosse Ereignisse werfen wieder mal die Schatten vorraus. Neben der traditionell anstehenden HB Week, ist am Wochenende die Nordheide Fahrradralley angesetzt. "Wir werden die Räder vermutlich gegen Bretter austauschen, bei dem Wetter" Die Rennleitung (Drillsergants) hat sich ein paar "nette" Einlagen einfallen lassen. Es ist für jeden was dabei, nur Rübenwalter kriegt es richtig. Er war schliesslich derjenige, der uns den Kram im letzten Jahr eingebrockt hatte. Wir (die Rennleitung 2004)sind gelinkt worden. Das steht nun mal fest. Aber egal. 30 km auf den Fingerspitzen soll ja gut für die Rückenmuskulatur sein. Ach ja, wer wissen will wo wir unsere Einlagen her haben schaue doch mal unter www.neavyseals.org

Am 25.10. ist dann der mittlerweile 5te Nordheide Cup bei Ralf Schuhmacher angesetzt worden. Kurz vor der Winterpause müssen wir noch mal ran.

Last but not least. Am 01.10. bitte auf der A1 die linke Spur freimachen. Von hinten kommen die HB´s auf dem Weg nach Holland. Volle Besetzung, LKW-weise Material und einheitliches Aussehen (.."alle anderen waren beim Chirurgen..). Olli freut sich auf Essen und MI2, Bernd sieht mal wieder was anderes als Mörtelsäche und Dachziegel, Andy freut sich nicht, weil da rutscht wieder nix, ausser er morgens im Bad aus. Ihr seht, das wird wieder mal richtig langweilig. Ach ja, nur nebenbei bemerkt. Habe ich mich aus dem Fenster gelehnt und WIND angesagt. Akutelle Windvorhersage für die nächsten Tage 5-6. Na, das hält sich bis zum 01.10. auf jeden Fall.

 Noch 4 Tage. Die Einkaufsliste ist fertig. Es wird wieder mal nicht reichen. Soviel steht fest. Mental sind die Jungs auch noch nicht auf der Höhe. Rübenw. schreibt was von 3-4 Windstärken in Holland. Der ist am Samstag bei der Fahrradralley wohl mit einem Baum kollidiert. HALLO. Da sind immer 6-7 auch wenn kein Wind ist. Sonst wird das nichts. Strafe: 2 x Abwachsen, ok. Geschirrspüler anstellen. Am Freitag um 12:15 fahren Andy und Olli los.  Na ein Glück, dann sind die ca. 15:00 am Horster Dreieck. Ich kann in Ruhe packen.

Noch 2 Tage. Ich glaub es nicht. Es weht. endlich kein Altweibersommer. Richtiges Schietwetter. Wind in Holland: 6-7 was sonst. Bernd hat sich gemeldet. Es wurde das Gerücht laut, das sein Brett als Dachfirst für sein Haus herhalten mußte. Er kommt dann ohne wohl Surfbrett. Na egal. Andere Teilnehmer bringen ihr Material mit und kommen trotzdem nicht ins Rutschen. Eins steht fest, die 50 h sind so gut wie weg. Entweder auf dem Wasser oder auf dem Sofa (DVDdauerlegtnochmaleineein-Event).

Also Leute, ich melde mich jetzt erst mal ab. Wir sind in Holland. Und so findet ihr uns. In Makkum angekommen, durchfahren bis zu "de holle Porta". Nach vorn zur Promenada (dort gibts auch rechts lecker kibbeling) und Augen auf. Vorn 2 x High-Fly (KK und BG), dann 500 nichts dann kommt JP (mit AF). Olli ist bestimmt gerade im Haus und holt sich was zu Essen.

Neu aus Oktober

Es ist vorbei. Ich frage mich immer noch, ob wir nicht im falschen Film waren. Das muss eine Simulation gewesen sein. Wir kommen am Freitag nachmittag an. Das Haus kannten wir ja soweit schon. Es galt nur einen Schlafplatz für den Sägewerksbesitzer zu finden, bei dem uns Rübenwalter nicht  gleich in der ersten Nacht die Betten auseinandersägt. Da kann doch keiner schlafen. Der schnarcht nicht, der schreit förmlich (auch um Schläge). Haben wir dann aber hinbekommen. Danach ging es zügig an das Einräumen des Kühlsschranks und der Süßigkeitenkommode. Gut wenn man genug Platz hat. Nach 2 Stunden ging an an den Aufbau der Mulitmedia-Homechinema-Anlage mit portablem DVD, LCD-Projektor und 2x 60 Watt Stereosound. DVD´s füllten wieder ganze Plastikcontainer. Die haben wir aber nicht alle geschafft. Warum nicht? Es war Hack, jeden god dammed day ! Ging am Samstag gleich los. Morgens noch verhalten. Nach einem ausgiebigen Frühstück (ich habe erst 4 Brötchen...), Achtung jetzt kommts:,...es  wurde sich im Wohnzimmer (mit Fussbodenheizung) in den Neo gepellt, durch die Küche in unseren Equimentanbau hindurch in den Garten, Segel geschnappt und die 15 m(!!) bis zum Wasser getrottet (Insider wissen wie man trottet(siehe auch DVD- "Ritter aus Leidenschaft")). Kurz noch das Brett geholt und mit dem Rigg verbunden. Dann war zum ersten Mal der Zeitpunkt gekommen, dass wir die Surferkollegen, die jeden Tag auf- und abriggen mußten, bemitleidet haben. Sorry, was können wir dafür, dass deren Haus so schei... weit weg ist. Deren Armut hat uns echt angekotzt.;-)

Wenn am Anfang das Wetter auch noch ziemlich bedeckt war, auch das wurde immer besser. Wir haben uns das ganze Jahr die Ohren vollgequackt: "....das wäre doch mal was, bis zum Deich (Anmerk der Red.: 5 km weg) durchzufahren..." Es war so, es ging in einem Zug bis zum Deich. Olli hatte fast immer seine Calimero-Schale auf dem Kopf (siehe unten). Warum eigentlich? Was wollte er schützen?

Da war dann noch die Sache mit Klaus- Schatzi und Olli-Schatzi. Ist eigendlich ganz einfach. Olli und Klaus teilten sich ein Zimmer, na gut auch das Doppelbett. Warum? Bei AF kann keiner schlafen, wie oben beschrieben ist und bei Bernd schläft der PC mit im Bett. Die Festplatte surrt die ganze Nacht ( ;-)). Wir nehmen eben Rücksicht, ausserdem hat Olli bei Frühstück immer den Zucker und die Milch rübergereicht, mein Segel immer trockengewischt und mir aus den Schuhen geholfen. Das hab ich nicht mal im Hotel. Ist doch nett oder? Da machen die anderen (Neider) so eine Nummer draus. Pah ! Themawechsel.

Die Woche ging dahin. Wir waren natürlich wieder Kibbeling-Inhalieren. Erster Versuch im Restaurant Beaufort war eine Enttäuschung. Die Fischstücke werden wohl genauso gemacht wie holl. Tomaten. Das schmeckt so herrlich nach nix ohne saouce (die Holl. sprechen das so aus). Der 2te Versuch war perfekt. Vorn am Wasser im Imbiss. Echt zu empfehlen, obwohl Olli natürlich wieder nicht satt geworden ist. Die ganze Woche war geprägt von permanenten Hunger. Kein Wunder bei der Verbrennung auf dem Wasser.

Jetzt ist schon wieder Dezember!!! Ich schreibe das Tagebuch mal weiter

Dann kam DER Tag. Das erste Mal das neue 4,8ter Flash und mit dem richtigen Mast (siehe auch 2003). Das paßt alles. Nach dem ich mit Autogrammenausteilen fertig war, ging los. Man glaub es kaum (ich auch nicht). Surfen kann so leicht sein wenn man das richtige Material hat. Handling , Druckpunkt, Bereich, Vortrieb 1a !!

Es gab auf der anderen Seite auch keine Ausreden mehr. Der Tiga mußte jetzt an die Luft.  Wenn schon Herrausforderung dann richtig. Ungewohnt aber schnell, teilweise zu heftig weil Segel zu gross. Dann der Fehler, keine Handschuhe. Erst Spülhände, dann offen fahren (auch die Hände). Dank an Bernd der wieder ein halbes Lazarettschiff dabei hatte. So ging die woche rum wie im Flug. Fliegen war jeden Tag angesagt. Was soll ich schreiben,schaut euch die Fotos an. Ausnahme war der Dienstag. Bernd war als einziger am Nachmittag auf dem Wasser. Bernd hat dann auch sein gelbes Gun geschrottet. Das wiegt jetzt ca. 1 kg mehr mit dem Druckverband im Unterliek. Wir hatten nicht mal Zeit/Motivation nach Lemmer zum Grillen zu fahren.  Donnerstag Abend war dann endgültig  Schluss. Leider !!! Es ging aber nicht mehr. Ich glaube auch für meine "Leidensgenossen" zu  sprechen. Mit einem etwas dämlich aussehenden Grinsen im Gesicht ging es zurück nach Germany. ...aber, wie sagt schon der Gouvanator:.."i´ll will be back.." Und das in 2005.

Die Bilder der 2004 Tour


Neues aus 2005

Noch ganz jungfräulich (wat is das den?) auf dieser Seite. Es gibt schon wieder was zu vermelden. Mal sehen wer von den HB es zuerst entdeckt (meldet euch mal). Ich habe schon wieder was vorbereitet für die HB-Week 2005. Es ist lebensnotwendig. Ohne das geht es nicht ausser Mann säuft aus dem Teich.

Wie man hört wird wieder mal aufgerüstet. Bernd hat schon, Andy will noch, Klaus brauch nicht (schneller geht nicht mehr). Bernd hat auch ein Flash im Köcher (hey, willkommen im Club der Fixen Jungs) Stimmen die Grüchte?. Rein ins Gästebuch damit. Also jetzt in Jan, draussen 11, aber saukalt und dunkel. Was mach ich hier? Warum immer über SAP oder nörgelnde Kunden nachdenken. Es sind noch 8 Monate, nur noch. Kopf hoch. Dann ist wieder Holland-Time.Da läßt maan den Olli mal ein paar Wochen ohne Aufsicht, was passiert? Surfboard wird wieder gegen Kinderwagen eingetauscht. Scheiss Hormone was? Na wenigstens gutes Timing. Zur HB week ist alles in trockenen Tücher, äähh Windeln.

Keiner weiss was auf die HB wartet. Es ist durchschaubar, ehrlich. Essen kann man damit nicht und es macht auch keine Geräusche, wenn es nicht bewegt wird. Es sieht aber sehr gut aus. Na genug Tips erhalten? Los ins Gästebuch mit der Lösung

Neu aus März 05

Es geht wieder los. Die Temp. sind wieder 2stellig. Das Aufrüsten geht weiter. Andy und Olli (war klar) konnten die Schmach vom letzten Jahr nicht verkraften. Wir erinnern uns.  Da zieht ein orangefarbenes Geschoss mit glatt 2qm weniger als sie selbst mehrfach mit Jubelgeschrei an Ihnen vorbei. (geil wars). Das kommt mir doch bekannt vor. Michael Sch.. hat zur Zeit das gleiche Problem. Die anderen rüsten auf, aber am Ende wird er doch wieder Waldmeister. Was zu beweissen ist. In jedem Fall haben die 2 laut "Wochenblatt Schwarzenbek" einen armen 73jährigen Surfshop Besitzer aus seinem Rohlstuhl gekippt und ihm 2 Segel abgepresst. Nach weiteren Informationen wollte der Besitzer erst nicht, hat dann aber die Segel für mehrere 100€ doch abgegeben. Er wollte sich von den Segel nicht trennen, da er damit im Alter von 12 selbst surfen gelernt hatte. :-)) Auf die Druckpunktwanderung freu ich mich schon jetzt. Die ist bestimmt sichtbar. Jetzt ist jedenfalls schon mal Ostern. Aber was soll ich schreiben. Gabbel hat auch ein paar Tips im Gästebuch abgeladen. Die Antwort ist, na....FALSCH. Versuchs noch mal. Ausserdem stand da nichts von gewinnen. Trotzdem vielen Dank für den Versuch. Hey, insbesondere noch einen Gruss an AF. Er hat unseren Link zur Surf geschickt, damit der Zähler (hier links auf der Seite) bald 3stellig wird. Mal sehen wie lang wir brauchen. Bis dann.

Neu aus Sept 2005

Andy liegt flach. Das ist in dem Alter nicht ohne. Aber warum bloss? Ganz klar. Raucht nicht, säuft nicht (ausser im Sept), geht immer nur zur Arbeit. Jetzt gehts aber wieder los. Den härten wir erst mal wieder ab. Ganzen Tag nasse Hose und nichts zu essen. Abends dann wie immer das volle Programm.

Bald muss eingekauft und eingeladen werden. Nach USA und IFA (in Berlin) freue ich mich auf die 1 Woche relax, Fun und Food.

22.09.05 Coundown läuft

Ich habe heute den Beamer geholt. Der ist so hell, der brennt uns glatt ein Loch in die Hauswand.Geile Idee, wir beamen mal quer über Isselmeer. Also Wind (siehe rechts in 2004 ) is wohl nicht,  oder. Egal Wir haben zu rauchen,zu trinken, ein bisschen was zu futtern und ein paargeile Filme für OLLI.Alle Teile von Matrix und I-Robot. Da steht er drauf.Also bis bald. Mehr hoffe ich wenn wir zurück sind. CU und hang loose

30.09.2005                          

Wir haben falsch gelegen. Hatten wir doch das ganze Jahr vorhergesagt, dass 2004 nicht zu toppen ist. Erstens falsch, zweitens 2005 besser. Keine offenen Händen (hallo Bernd), super Wetter, Schäfchenwolken, warmes Wasser (man kommt schließlich auch in die Jahre), kaltes Bier. Alles perfekt ausser das wir um 23:00 pünktlich im Bett waren. Dat is Urlaub. Wenn da  doch nicht Olli und seine CD gewesen wäre. 

Geh doch nach Hause, Du alte Scheisse. Das ist nicht etwa der Text von Andy über seinen JP, sondern der Titel eines Lieds, das Olli dabei hatte.

Da gibt es einen Auzubi bei Benke, Patrick heißt er. Der Name verheißt nichts Gutes. Der gibt uns einfach so eine CD mit.Da haben die alten Knacker mal was zum nachdenken, oder? Schenken die bei Benke, Red Bull zum Frühstück aus? Die nehmen doch Drogen, oder. Was ist bloss mit der Jugend los? Die sollen mal meine Rente verdienen. Das geht ja gar nich.Meine Frau kennt das Lied auch noch. Es tun sich ganze Abgründe auf.

Was ist mit AF los? Der Mann braucht ne Gabel. Ja auch zum Spagettiessen. Wie geht das überhaupt fragt sich der Autor. Kommt nicht ins Gleiten und bricht die Sunshine doch kaputt. Urgewalte Kraft aber keine Technik. Hanseboot,ich komme.

Wir sind auf jeden Fall wieder zurück. Leider! Es war mal wieder Weltklasse. Wir sind entweder ganz brav oder haben einfach Glück. Am Anfang haben wir noch gedacht, dass wir im Garten schön braun werden. Es fing mit "Abendwind" an.Ich glaube es war So. und Mo. Olli und Klaus erst ab 18:30 aufs Wasser. Für eine Stunde ging noch mal die Post ab. Danach Essen,Film schauen und um 23:00 ins Koma, ähh Bett. Danach wurde es immer mehr. Kontinuierlich von 6,5, auf 5,7qm dann 4,8qm. Der Wind wurde mehr, der Speed auch. Wir hatten einen wasserfesten Geschwindigkeitsmesser dabei. Appropox schnell. Auch hier hält HighFly den Rekord. Nur stand Bernd auf seinem und haut mal eben über 60km/h raus. Unglaublich und eine Marke für das nächste Jahr.Ach ja...da war noch mehr.   Tja wie vorn schon angekündigt.Oben sieht man ihn noch. Jetzt ist mein SCHÖNER HighFly im Himmel. Was solls ...Ich weiss gar nicht mehr wie alt der Vogel war.15 Jahre? Es war auf jeden Fall viel Spass,Gleiten, Halsen (fast immer) und Grinsen darüber, dass Mann mit altem Material die neuen Kisten (nicht die der Hemmet Boys) auch mal abhängen kann. Ein Brett geht dann doch seinen Weg. Die Hyme an die Geschwindigkeit oder eine Aera geht zu Ende.  Meine Kollegen können endlich aufatmen. Endlich ist die schnellste Rakete seit Menschengedenken vom Wasser. Es hat, na so 15 Jahre gedauert. Irgendwann muss sich das Material der puren Kraft einfach beugen.
Die Finne hat es auch nicht überlebt. Ist das noch Garantie? Gibt einfach den Geist auf. So ne Scheisse.  Das war ein guter Grund, erst mal den Screamer von Olli zu fahren (danke an dieser Stelle an den Spender) und am letzten Tag dann nun ohne Kompromisse, die Rakete(268 SLR von TIGA) wiedermal raus zu holen. Ein Raunen ging durch unsere Bucht. Nein nicht aus Mitleid, reine Ehrfurcht. Und schnell ist die Kiste. Etwas bucklig im Anfahren (erst ab 5 B) Aber dann traumhaft mit dem 4,8 Flash. Ist zwar kein Hausschuh wie der HighFly, geht aber schneller. OK nicht so schnell wie Bernd. Auch 2005 war wieder ein Jahr voller Highlights. 2012 kommt. Dann haben wir 20 Jahre voll. Und dann? Alle sind grau, Kinder (na ja fast alle, hallo Omi)  aus dem Haus und die HB fahren mit den Frauen (weil die die Kohle haben) dann mal weit weg. Dahab, Fuerte oder ??

Aus Nov. 2005. Das ist der Hammer. HighFly is back. Vielen Dank an Ingrid (und Ulli). Ich kann wieder lachen und meine HB-Kollegen (alle ohne eigene HighFly (hallo Soul-Brother Bernd), raufen sich wieder die Haare. Das Gerät ist tadellos in Schuss. Keine Muscheln dran (siehe vorn) Sie (die HB´s) wollten mich zur Hanseboot schleppen und mir eine Tür andrehen, oder? Viele von den neuen Brettern recken die Nase in die Luft als ob sie die Wellen bei JAWS auf Hawaii rauffahren. NÖÖÖÖ. Dann besser doch einen schnellen Hausschuh fahren (siehe auch hier oben). Eine neue Finne muss auch noch her. www.ebay.de hilft.  Mehr demnächst.

1ster Advent, Schnee, 0 Grad, aber die Frisur sitzt. Was freu ich mich auf warmes Wasser und Wind. CU next year.

Hier die ultimative Speedtabelle von 2006. Achtet auf den 29.9. und Bernd ! 61,2 km/h. Der Rekord steht noch und fällt 2007 ( hoffe ich).

Datum  Conditions    Bernd   Olli     Klaus   Andy 
 24.09.05       nix    /     /     /      /
 25.09.05  3-5 Bft.    42,8    
 26.09.05    nix        
 27.09.05  5-6 Bft  51,8  52,6  42,8  47,1 
 28.09.05  4-5Bft  44,4  44,8  43,5   42
 29.09.05  3-7 Bft  61,2  55,7  55,7  53,8
 30.09.05     nix    /    /    /    /


 


2006

Auf Dauer hilft nur eins
Auf Dauer hilft nur eins

Heute (5.6.) sind es noch 6 Wochen bis zum Trainingslager auf Fuerte.Für alle die nicht wissen was da ist: http://www.rene-egli.com/2006/html/index.php

 

....ich freu mich schon. Und jetzt hallt es wieder durch Schwarzenbek:   ....Kiesel , du SCHWAAAIIINNNN".......

 

Aus August 06

 

Ich bin zurück aus dem Trainingslager, der Hammer.

 

 

Wir (komplette Family) sind für 2 Wochen nach Fuerte, klar war, dass ich nicht die komplette Zeit zum Surfen komme. Das war auch gut so.

Zum Anwärmen 1-2 Tage Worldcup an der Rene-Egli Station 1 zuschauen und Fotoshooting. Danach war ich einige Tage an der Station 2, die ca. 3km südlich des Gorriones liegt. Zum Glück hatte ich einen fahrbaren Untersatz, weil ich 10km von der Station weg (Jandia) war. Die Karre hatte ich von Holidaycars echt zu empfehlen. Traumhafte Spritpreise, der Liter Super zur Zeit ca. 85 cent. Die haben sogar eine Autobahn (4 spurig, 10km lang)

Zurück zum Surfen, auch hier keine Probleme. Die Station 2 liegt zwar auf der "Pläne (?)", kein Baum, kaum Sträucher. Auch fehlt der Süsswasseranschluss. Dafür gibt es ein Restaurant an der Station. Erster Tag, Brett aussuchen, Einweisung kriegen, umziehen, 5,7qm ziehen und los gehts. Das Brett ist gewöhnungsbedürftig, kurz (2,33) und giftig, heißt nicht umsonst "Spice" und ist von F2. Wichtig: Sonnenschutz wasserfest und oft, sonst FEEEUUUEEERRR. Da hilft nicht mal Wodka-Limon, eher noch Aloevera. Oberschenkel und Birne waren nach 2 Stunden richtig schön angeröstet.

Ich bin dann mit dem 5,7 in die Lagune, was soll ich sagen, die wissen jetzt dass die Hemmet-Boys immer am Limit fahren (o-Ton: ...ist das nicht ein bisschen gross ..?) Antwort: NNNÖÖÖ, geht schon.

 Die Lagune, die direkt vor der Station liegt, lief erst so gegen 16:00 jeweils voll, wird aber meist nicht tief genug. Zum Lernen dann aber ideal. Wer will das schon, oder? Das Revier ist klasse. Meist voll ablandig mit Wind zwischen 4-8 (!). Ich war mit 4qm teilweise über- powered. Wassertemp lag so bei 24 Grad. Herrlich für die alten Knochen.

Die Station hat eine eigne Securityabteilung. Trotz ablandigem Wind braucht man keine Angst zu haben. Die Station hat auf einem nahen Berg einen Sicherheitsposten, der per Funk mit der Station in Verbindung steht. Das ist bestimmt ein 1€ Job.  Jetski als Rettungshelfer auch vor Ort.  Es geht cool am Strand entlang. Jeder Tag bracht mehr Wind. Zum Schluss waren es lockere 8 !!

 

Ich habe gegen weiteres Anrösten dann erst mal eine knielange Boardshort und ein Kopftuch (jaja, ich weiss, sieht scheisse aus, hält aber die letzten Haare da wo sie sind.

An dieser Stelle mein ausdrücklicher Dank an Rene Egli und seine Mitarbeiter. War zwar kurz, aber jeden Euro wert. I´ll be back.

Also, ihr HB´s da draussen. Wollen wir bis zum 20jährigen warten. 15 Jahre ist auch was Rundes. AF ist schon gebrieft. 1 Woche Fuerte in 2007. Das vertiefen wir in Holland. Ach ja, ich habe meinen HighFly zum Recylclinghof gefahren und entsorgt. Der Neue liegt noch in Düsseldorf und kommt pünktlich nach Holland um die 61km/h von Bernd in die ewigen Jagdgründe zu schicken.

 

21.09. Direkt aus Makkum. Unserem Vernieter sei Dank. Wir haben einen W-LAN Hotspot im Haus und können direkt von der Front berichten. Leider sind die Fronten bisher aber ausgeblieben.  Sonst würde ich hier jetzt auch nicht sitzen. Hier ein direktes Stimmungsbild

* Olli blättert gelangweilt in der Surf (will noch was lernen)

*Bernd teilt sich den Internetzugang mit mir und surft wenigstens im www

* Andy sitzt mal wieder in der Gegend rum und ließt.

Also, bis jetzt (1ster Tag) gut zum erholen. Aber wer will das schon? Um es mit Mario Barth zu sagen: Fününününühh. Mehr später.

2ter Tag: kein Wind, Radfahren und Kibbeling sind angesagt. Kein Wind in Sicht. Wir haben es in 2004 und 2005 geahnt, jetzt ist es soweit. Hochdruck bis der Doc kommt. Kein Ausgleich, Andy redet schon wieder vom Essen. "Wollen wir grillen?" Wo ist mein Bier? Egal was für Drogen der nimmt, er muss weniger nehmen.

4Tag (Di). Mann soll die Harpune eben doch nicht ins Seegras werfen. Heute war Wind, eben an der Gleitgrenze, zumindest für die meisten unter uns. Die Highfly waren konstant zügig unterwegs, die Feder (Flow) auch ab und zu, war dann aber doch auf und davon. Da war dann noch die weisse Rennsemmel, die erst fährt wenn die Kühe auf dem Deich fliegen gehen. Wir konnten schön Frontloops in seiner Heckwelle springen, hähäh.

Ab jetzt ist dann wohl Schluss mit Wind in Holland, nix mehr in Sicht. Auch der Abendwind kam vorgestern (3ter Tag) erst um 19:30, ein einsamer Surfer mit Licht auf dem Kopf (Rundum in Rotweiss). Wir haben ihn mehr gehört als ge-sehen so dunkel war es .Soll aber ganz gut gewesen sein.

...und nun? Schluss mit surfen in Holland. Sieht so aus. Ü-morgen geht Richtung Heimat. Wir kommen wieder, keine Frage. CU in 2007. Eure HB´s

Das komplete Video unserer 2006er Tour findest du unter "Videos". Einfach nach oben scrollen

Bilder von der 2006er Tour


2007 ist da

Speicherkoog special :Wir haben Sommer, aber seit Wochen echts Schietwetter ohne Wind (meist). Am 8.7. war alles anders. Windfinder hatte es vorher gesagt. Alles rein in den BMW und nach 1:15 h bin ich am Koog. Kaum Surfer, gute 5B. Ich konnte nicht anders. Andy muss angerufen werden( 11:00). Vielleicht ist er ja jetzt wach... um 10:00 war er es noch nicht. Was kommt aus dem Hörer: Kieeeesssellll, Du Schwaiiiinn. Immer das Gleiche. Na ja, schliesslich hat er auch seine Freude. Decke im Bad. Flur, kein Parket, Schlafzimmerschrank fehlt auch noch. Das volle Programm, aber eben anders. Besser ? NÖÖÖÖÖÖ. Back zum Koog. Nach 30 min mit dem HighFly (5,7qm), ich muss erst mal warm werden, hole ich den Flow raus. Alter Verwalter. Enge Schlaufen, dat hüpft, aber dann..... Die erste Überholkerbe läßt nicht lange auf sich warten. JaJa, ich weiss: Geschwindigkeit ist nicht alles...(sagen immer die, die hinterher fahren).  20 Min mit 5,7, dann nur noch 4,8qm für den Rest des Tages. So gegen 15:00 war dann Schluss. Nichts in den Armen. Das muss besser werden. Die Halsen aber auch. Ach ja, da war ja noch der zu kleine Keller. So kurz ist kein Brett. Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten. Verkauf das Teil oder hänge es in die TG (Tiefgarage). Wer hat die Hütte bloss ausgesucht? Hauptsache das Bett geht rein, was? Dazu später mehr....

Am 30.7. ging es noch mal los. Das war Hardcore. 12 Grad Luft (von wegen global warming oder Sommer) und 7-8B. Die mentale Einstellung lag bei -6, egal erst der Flow mit 4,8qm dann 3,7qm. Später den HighFly, weil doch etwas weniger Gas. Nach 2,5h wars trotzdem vorbei. Alles in allem ein Bigday. Mehr davon ab 28.9. in Holland

Aus Mitte August 2007

Urlaub ist vorbei. Wie zu sehen war, ist das Motto für 2007 (ich bin schuld): "The long Way". Für uns sind es immer 11,5 lange Monate bis nach Makkum, aber dann 5km bis zum Deich auf Raumschotkurs. Schaut mal unter http://www.longwaydown.com/ wo die Idee herkommt. Alles weitere ist Respekt und Neid. Hallo Männer, ehrlich, wollen wir sowas eigentlich nicht alle mal machen? Back zu den Hemmetboys.

Andy hat seinen Oberarmumfang um je 10cm steigern können. Laut sicherer Quelle soll ihm die Malerrolle zwischenzeitlich an der Hand angewachsen sein. An der linken, weil der Accuschrauber rechts verankert ist.  Ich bin mir auch gar nicht mehr sicher, ob er mitkommt. Wäre schlecht, weil dann keiner unsere kleinen Segel aufbaut oder das Dinner vorbereitet.

Es folgt der Blick in die Glaskugel: Der erste Hurikane ist ja auch am wirbeln (toller Satz). Klar ist, dass die Dinger dann früher oder später das Wetter in Westeuropa beeinflussen. Reste davon wandern immer wieder über den Atlantik und sorgen hier dann für Druck, meist Tiefdruck). "Wat den ain sin Wirbelsturm, is den anern sin Raumschot.."

Wir werden es sehen. Wenn Wind da ist, wird der Rekord (wir erinnern uns an die lächerlichen 62km/h) von Bernd aber wackeln.12.9. Aktuelle News. Hallo  !!! Ist Euch schon mal aufgefallen, dass seit fast 2 Wochen Wind ist. Hochdruck ist out. Sonne braucht keiner, oder?  Der Blick in die Glaskugel (siehe oben) haut bislang hin. Appropo hinhauen. Damit es den älteren Herrn (Harry Potter würde sagen: " Du weißt schon wer") nicht lang hinhaut, wird seit neustem eine Gehhilfe genommen. Das Ding hat sogar einen Namen. Alles hat heute einen Namen inkl der Taschen unserer Frauen. Die Dinger sind von "George,Gina und Lucy". Leidgeprüfte Männer "wissen schon welche". Die Dinger sind sauteuer, nicht mal wasserdicht und zu klein

Da kriegst nicht mal einen nassen Neo rein. Back to Gehhilfe. Das Ding heißt Bodöööö, mit 4 ö. Schaut mal bei Ikea. Da Räder auf Rasen einsinken hat das Gerät, Gleitkufen, dafür aber 3 Materialschränke an Bord.  Oben 2 lange Handgriffe für überdemensionierte Surferhände.  Da ziehen wir noch Neo vom Gabelbaum drüber (ich hatte gerade keinen Imbus). Ich glaub das Ding war blau oder schwarz, was mich wieder zur Startseite bringt. Hey Olli, äähhh Andy, Farbe bremst. Egal. Wer den Bauplan haben will, kurz einen Eintrag ins Gästebuch an AF.  Also, wer ihn in Holland sieht, bitte nicht gleich vom Stand wegscheuchen. Er gibt uns Bescheid wenn das Bier kalt oder du Suppe warm ist. Er schlägt auch die Bettdecke auf und schüttelt die Kissen. Alles was ein Surfcaddy so drauf hat. Setzt vorraus, dass er mitkommt. Junge Liebe läßt grüssen....scheiss Hormone. Auch ein AF (Alter Freak)braucht mal eine Auszeit, oder?

Bernd hat sich auch gemeldet. Hallo, ich habe auch den HiFly dabei. Für OM und AF. Das sind die Dinger, die so fix sind. Bis dene

So, der erste Tag liegt hinter uns. Die Er- wartungen waren wieder optimitisch, wurde aber von der Realität noch übertroffen. Alle auf dem Wasser (Jupp auch), erst 3-4 und später dann lockere 6. Wäre doch der Scheissregen nicht. Wenigstens staubt es nicht so und dem Taint tuts auch gut. Heute war Flowtime wenn das 6,5qm bei Kiesel zu gross war. Alle haben alles gegeben. So kann es weiter gehen. Nur Grillen ist heute nicht. Bei dem Schietwetter geht die Kohle immer wieder aus. Das wird sich die Futtersuche also auf die Küche be-schränken. Zur Auswahl steht, Chili oder Spagetti. Und hinterher 2-3 Verteilerli (mit li).

 

Hier die Bilder von 2007 --> kein Wind


2008 ist da

News aus April 2008. Er hats getan. Der Jupp ist Geschichte. 3,2,1 Deins, nicht mehr seins. Was ich immer sage. Jeden Morgen steht ein Dummi auf.... Na ja, hauptsache weg. Wichtiger ist, dass Andy nicht zu Fuss gehen muss. Soweit kommt es auch noch, dass er wie Jesus übers Wasser geht. Nö, ist zwar kein Flow, aber immerhin was ganz kurzes. Model hab ich mir nicht gemerkt. Kommt später hier noch rein.  Jedenfalls war ER heute auf Fehmarn ( ich mag ihn auch nicht), Sonne, Wulfner Hals und 4,7qm. Das ist ein Kumpel :-( .  Dann ruft er mich auch noch an. EEHHHYYY, Kiesel du Looser, ich fahr jetzt nach Hause, kann nicht mehr und hab einen Sonnenbrand ( April). Ich gönne es ihm.

Juli 08

Es rückt näher, alles an Material ist an Bord. In Anbetracht der Spritpreise hat sich das Feld der Autos doch etwas gelichtet. Bernd & Andy fahren zusammen. Da die Zeiten der Türen ja vorbei ist, sollte das Equipment auch in den Bus passen. Auch munkelt man, dass Andy selbst mit einem LKW nicht viel anfangen kann, weil Fussgänger. Ist das jetzt schon ein Wiederholungstäter oder sogar unbelehrbarer Raser? Das ist halt so, wenn man den Rausch der Geschwindigkeit erst mal gespürt hat, gibt es kein Halten mehr. Trotzdem stelle ich mir die Frage: "Will ich wirklich mit einem VerkehrsHalbkriminellenlinksfahrervolldrauftreterunddabeitelefonierer in ein Haus? Die Antwort lautet ja. Man lernt nie aus, nur erwischen darf man sich nicht lassen. 

Andy & Klaus auf Fehmarn Juli 2008

Am Samstag gehts los. AF und ich wollen doch noch vor Holland mal auf Wasser. Wind und Sonne ist angesagt. Um 08:00 wird der Lappenlose ( er ist seinen Lappen los) abgeholt und auf nach Fehmarn. Wir nehmen nur die kleine Version mit, nur das Nötigste. Mal sehen was geht. Alle die nicht dabei waren, haben was verpaßt. Schaut mal bei den Bildern. Erster Einsatz der wasserfesten Kameras. Wetter super ( meine Nase ist rot), wind auch. Von 11:00 -12:30 guter 5er. Am Nachmittag wurde es dann noch mal richtig gut. Es gibt auch Video davon. Schaut mal hier drunter. Brett bei mir, mein 275 Flow mit einem 4,8qm Flash von Gun. AF hat seinen neuen F2 und ein 5,4 qm Neil Pride. Die alten Männer waren dann um 16:30 fertig und dann noch schön gegrillt. Ein geiler Tag !!


September 08

Der 19.9. rückt näher, leider lichtet sich das Feld der Surfer etwas. Ich werde dieses Jahr mein Material zu Haus lassen müssen. Mein Doc ist dagegen, dass ich mich mit der Jagd nach Topspeed überlaste. Muss ich halt erst in 2009 wieder angreifen. Egal, es wird trotzdem eine geile Woche in Makkum. Dann konzentriere ich mich aufs Kochen, Filmen, Radfahren ( das geht ) und der Pflege des aktuellen Berichts hier. Hoffentlich ist wenigstens Wind ( bei meinen "Glück" in 2008 bestimmt). Das ist nicht mein Jahr. Mehr dann direkt vom Spot. CU.  

Mehr aus Sept.

Der Countdown läuft auf Hochtouren. Eine Woche noch. Gestern war wohl Genralprobe. Wind ( und nicht zu knapp) und super blauer Himmel. Das sind die Reste von dem Wirbelsturm ( war es Bruno oder Bertl?). Momentan stattet "IKE" Texas einen Besuch ab. Wenn er sich beeilt, kriegen wir nächste Woche die Reste in Holland ab. Drückt mal die Daumen.  

 

Hallo Tanja, ein ganz spezieller Gruss an Dich. Es geht wirklich von hier !!!

 

Samstag 20.9. Blauer Himmel, 7Grad, die Frisur sitzt mal wieder. Heute können wir draussen fühstücken. Die Servietten muss man nicht mal unter den Teller legen. Null komma nix an Wind, aber Urlaub. Sonntag, 21.9. sieht das Wetter immer noch genauso aus. Also auspennen und umfangreiches Frühstück. Gestern 40km Rad gefahren. Das Highlight war der Kuchen von Andrea mit Surfeinlage. Montag 22.9. Kein Kommentar, weil wieder kein Wind, aber unser Internet geht wieder. Diestag und Mittwoch können zusammengefaßt werden. Frust statt Lust. Radtour nach Harlingen und 2-3 DVD waren die Höhepunkte, mal abgesehen vom Essen. Currywurstpfanne, lecker und einfach zu machen.  Das wars wohl auch für 2008. Bilder gibts hier auch . CU 

Datum Kondition Bernd Andy Olli Klaus
19.9.08  nix  nö nö  no  fällt aus
20.9.08  nada auch nö  auch nö  auch nö  fällt aus
21.9.08  nullo null null  null  fällt aus
22.9.08  gar nix will nicht   kann nicht  muss nicht fällt aus
23.09.08  geht nix  ach nö auch nö  nönö  fällt aus
24.09.08  nullo jetzt nicht mehr  Boykott  du mi a  fällt aus
25.9.08  wir sind   dann  weg  fällt aus

   

 

Bilder von 2008


2009, wir kommen.....oder.... das fette Jahr

Das ist sie. Die Action Cam die uns 2009 neue Bilder/Filme bescheren wird. Wasserdicht und fast überall anzubringen (Olli nimm den Helm mit). Erste Tests laufen bereits. Bis zu 170 min (!) Aufnahmezeit direkt vom Ort des Geschehens.

 

Auch von der Segelfront gibt es was zu berichten. Ich habe im Keller 2 alte GUN Lappen - unglaublich, dass die mal Vortrieb hatten - gefunden. GUN-Sails nimmt die Dinger für 100,-- zurück. Ich habe mich dann auch überreden lassen, 2 Rapid zu bestellen. Rapid heißt sowas zu schnell oder zügig. Der Name ist Programm. Hier der Werbeblock: http://www.gunsails.de/de/pro.php?p=2917

 

 Ein 4,30m Mast und eine 45cm Verlängerung sind auch geordert worden. Das Altmaterial geht bei e-Bay sicherlich noch weg ( die Hoffnung stirbt zuletzt). Es hat geklappt. Der Tiga und 2 Segel sind bei e-Bay weggegangen. Nun ist mehr Platz im Keller und im Segelköcher.

Keine Surfer aber Wind
Keine Surfer aber Wind

Jetzt mal Futter bei de Fische !

Andy hat die Ansage gemacht, das er min 1 x im Monat aufs Wasser will. Hier wird jetzt Buch geführt, damit auch jeder sehen kann, ob es klappt. Ich bin dabei und kann den April schon mal abhaken. Mal sehen ob Olli und Bernd auch mitmachen. Ich war am 8.4. am Speicherkoog. Trotz 6,7 er Rapid hätte es etwas mehr sein können. Gleiten war angesagt. Es muss aber eine grösser Finne für den Flow her, damit der Riesenlappen besser anspringt. Wenn er aber geht, hält ihn nichts mehr. Dadurch das der Wind nicht konstant war, gibt es nur Note 3. Hey Männer, her mit den Berichten vom letzten Surftag. 

6.5. Hier ein kurzer Lagebericht von AF:Aua aua aua aua….Es gibt nix was ich nicht spüre Aua aua. Herrliche Schmerzen. Das war ein gelungener Saisonauftakt bei Überhack. Kein Scheiß 4,0m² teilweise offen gefahren. Da ging nicht mehr so viel mit Kontrolle. Aber geil war´s trotzdem.Das einzige was fehlte waren meine Hemmets und Sonnencreme, ich sehe im Gesicht so`n büschen aus wie ein schlecht geschminkter Bulli Herbig als Appahatschi (oder wie der hieß..) So kanns weitergehen

Der Sack steht
Der Sack steht

 12.6. Unglaublich. Angesagt waren 7 in Spitzen 9. Gefühlt war es mehr. Überpowert mit 3,7 qm. Wann hats das den gegeben? Andy und ich waren in Gold. Nach 1,5 h wars vorbei. Dazwischen mehr Kampf als Fun. Ich hab bei ca. 50km/h erst mal eine Fischreuse mitgenommen. Was macht das Scheißding da?. Mein Finne war total angefressen, ich auch. Andy hatte mehr Spass. Nach dem Finnentuning und dem Nachziehen vom Segel gings erst ganz prima los. Bloss der Schlag zurück hatte es dann in sich. Mein Flow kriegt Luft, steigt gefühlt 1 m und fliegt weg, natürlich mit mir dran. Schleudersturz mit Materialkontakt. Erst hab ich es gar nicht gesehen. Mein erst 20 Jahre altes Trapez ist i.A. Kann man nur noch wegwerfen ( hab ich schon) und im Surfshop ein neues gekauft.

Was für ein Tag. Von Andy steht hier nicht viel. Da sprechen die Videos für sich. 

Kiten ?! Muss das sein ?

Mal wieder laufen Vorbereitungen. Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher, ob ich das gutfinden soll. Mein Sohnemann, der mittlerweile 15 Lenze zählt, meinte vor einigen Monaten, dass er Kiten ganz cooool findet (weger der langen Hosen und so, nicht etwa wegen Wind, Wasser und Sonne) und das gern mal probieren wollte. Wat? Hab ich Seegras im Ohr? Mein Sohn ein Leinenzieher, ein Schlickrutscher? Da wars doch was in der Milch vor 15 Jahren. Hab ich doch bekanntermaßen, DAS Surfmaterial im Keller und dann sowas. Um es abzukürzen. Ich finde es mal genial wenn Marc auch zum Wassersportler wird ( die HB´s kriegen Zuwachs?), egal ob mit Segel oder Kite ( ist auch nur ein Drachen). Hey, wie cool ist das den, wenn Vader und Sohn zum Wasser fahren. Nun gehts nach Fehmarn für eine Woche an den Wulfener Hals ins Kite-Trainingscamp. Mein Material (das richtige: Bretter, Segel etc) kommen natürlich genauso mit, wie unsere 3 Mädels. Eine Woche die Chance, unsere Tabelle (s.o.) zu füllen. Dazu kommt noch, dass wir einen Wohnwagen gemietet haben. Jetzt lehne ich mich noch ganz weit aus dem Fenster. Wenn und nur dann, mein Sohn dabei bleibt, werde ich hier ( eigentlich will ich das ja gar nicht) eine neue separate Rubrik in die Seite aufnehmen ( Kiten, bis der Arzt kommt oder so ähnlich). Aber nur dann... Jedenfalls gibt es ab nächster Woche die Berichte direkt vom Spot, weil wir W-LAN haben.   

 

Hier der erste Bericht von Fehmarn. Der Kite Kurs am Wulfener Hals war ein Reinfall. Die weigern sich standhaft den aufsteigenden Stern am Kiterhimmel das nötige Grundgerüst beizubringen. Pah, brauchen wir nicht. Sollen sie doch die Urlauber aus NRW nehmen. Wir sind ab Samstag in Gold. Die Jungs sind locker drauf, da ist auch mehr Platz ( nach dem ich die Reusen ja schon im Juni abgeräumt hatte ).  Ich hatte gestern einen seeehr fetten Tag am Wulfener Hals. 5,7 qm von um 10:30 - 17:00. Immer wieder zwischen dem HighFly und dem Flow gewechselt. Umriggen kann ja jeder. Es war dann auch der HighFly der mit einer Tagestopspeed von 51km/h die Rangliste anführt. Die Speedhalsen klappen auch (fast). Sonne war auch, entsprechend sieht meine Nase aus. Die Arme sind auch nicht mehr weiß. Ein BigDay eben.  

Marc ist dann doch zu seinem KiteKurs gekommen. Die Jungs in Gold sind immer noch  locker drauf und geben sich Mühe. Dafür, dass am 2ten Tag kein Wind war, können sie ja nichts. Er war am Samstag mit einem 5qm im Wasser  und hat nach Theorie auch schon Praxis fürs Lenken des Kite bekommen. Jetzt wissen wir auch, wie das Ding wieder aus dem Wasser kommt, an welchen Leinen mann ziehen muss. Alles eine Frage der Technik.  Wichtig ist, dass es ihm Spass gemacht hat. Wir fahren auf jeden Fall noch mal hin, weil er noch nicht auf dem Brett war. Bodydrag (bei Kiten ein Muss) und Wasserstart fehlen noch, weil eben kein Wind war. Ich sehe mich schon über die Hanseboot laufen und Kitematerial kaufen.  

Freitag (14.8.) dringt die Nachricht in mein Ohr, dass am Sonntag Wind ist. Andy will los und den August in die Liste ( s.o.) kriegen. Stimmt, noch kein Eintrag. Der Gartenumbau  hat sowieso grad Pause, es konnte also losgehen. Material rein, Kühltasche gepackt ( es ist immer besser wenn man auch Kühlaccus mit reinlegt) und in neuer Rekordzeit nach Gold. 1,5 h von Hometown bis zur Fehmarnsund-Brücke. Gongschlag 09:30 war ich da und hab schon mal aufgebaut. Da wir ja grundsätzlich positiv denken und glauben, was Windfinder schreibt, zog ich das 5,7 aus dem Köcher. Naß ist das Segel nicht geworden, ich habe nach einem ausgiebigen Frühstück dann auf 6,7 umgebaut. So gegen 12:30 wurde es dann langsam mehr. Mal wieder typisch ich, trefe ich mit Finne und Fuss die einzigen Felsbrocken, die da rumliegen. Die Ostsee hatte also den ganzen Nachmittag Zeit, meinen dicken Zeh zu kühlen ( hat auch geholfen). Eigentlich wars ganz gut, wenn es auch insgesamt 1 Windstärke mehr hätte sein können. Hier sind auch die Bilder & Videos dazu. Das soll alles zur Vorbereitung auf Holland sein, aber da ist sowieso wieder kein Wind. Soll ich doch noch Kiten anfangen....? CU.

Die HB Makkum Week 2009

Wie auf der Startseite geschrieben, gehts auch dieses Jahr wieder nach Makkum. Wir sind zwar noch nicht los, haben aber schon mal herzhaft gelacht. Tja Jungs, man wird ja nicht jünger, da kann man den Termin schon mal vergessen. Dabei hatten wir im letzten Jahr doch festgelegt, dass wir wieder im Oktober fahren ( weil da Wind ist?). Ich schreibe den Termin also in eine Mail an meine Kumpels. Die Reaktion war: Entsetzen, grosse Augen, ääähhh, oohhh, Schei.... und nun? Tja, 2 von uns werden richtig viel Platz haben, mehr zu essen und die Macht über die Fernbedienung. Hat alles seine Vorteile. Die beiden müssen jetzt einen Hausbau koordinieren oder den ein oder anderen Geburtstag umlegen. Es bleibt spannend. Andy wird dann mit Reisetasche und Kühlbox am 2.10 einfach mit eingeladen (den schnall ich oben auf die Bretter). Der Rest der  Truppe kommt am Samstag dann nach.

In jeden Falle werden wir mehr Action Videos drehen. Auf jeden Fall kommt hier ein Bild von der Helmkamera rein ( weil die so schön beknackt aussehen soll). Die Videos werden entsprechend. Wir nutzen, wie oben beschrieben die Actioncam.

 

Noch 3 Tage: Jetzt wirds doch hecktisch. Der Wind kommt. Weil Bernd nun unbedingt erst auf den Geburtstag will, haben wir entschieden, das Material von Andy gleich am Freitag mitzunehmen. 3 Bretter übereinander, Segel & Masten daneben, Ohren angelegt und Gas. Sonst steht Andy am Freitag am Strand und heult wieder. Diesmal aber nicht weil sein Hobel nicht läuft ( siehe ganz oben), sondern weil das Bügelbrett (weil Wellen damit gut gebügelt werden können) bei Bernd im Bus liegt. Geht nicht. Ziel für Freitag: Ankommen, alles ins Haus, aufriggen und um 17:00 auf dem Wasser sein. Ziel für Samstag: Surfen vor dem Frühstück. Bernd bringt die Brötchen dann mit, er ist soweiso im Anflug. Er wird wohl richtig hecktisch, bei der Windvorhersage ( 6-7).

 

Noch 1 Tag und die Windvorhersage kommt uns gerade richtig. Wir kriegen die volle Dröhnung, das steht für Samstag fest. Hier noch ein kleiner Leckerli für alle die nicht dabei sind. So sahen wir vor 20 Jahren aus. http://www.fourdimensionsmovie.com/

 

Tag 1: 3.10.09. Der Wind, der in den letzten Jahren hier fehlte kam heute über uns. Das ging bis 8+ rauf. Ausser bei Olli blieb es bei den Versuchen zu fahren. Kaum Kontrolle, selbst bei super kleinen Lappen. Dann besser aufhören, bevor noch was kaputt geht ( vor allem Knochen und Muskeln) Morgen ist auch ein Big Day angesagt, dann wirds besser. Der Rest von heute ist DVD und lecker Kuchen.

4.10, 2 ter Tag. Wenns noch 10 Grad mehr gehabt hätte, wärs nicht mehr auszuhalten. Nach 3 Jahren mit 0 Wind werden wir dieses Jahr voll entschädigt. Allein mit dem Tag heute. In Hamburg regnet es, hier war den ganzen Tag blauer Himmel. Glaubt es und heult. Am Vormittag war noch lockere 8, also kleine Segel angesagt. Trotz Zahn- und Schulterschmerzen rauf aufs Wasser.  Wenn nur der dusselige Helm nicht gewesen wäre...Die anderen haben uns angeschaut, als ob das der totale Vollhonk vorbei fährt. Die Videos sprechen aber für sich. Heute Mittag haben wir die restlichen Spaghetti weggemacht.

Der Abendwind war dann wieder Abendsturm. Um 5 war Ende für heute. Alles in die Garage und Currywurst a la Klaus zum Essen. Das wars für heute.

4ter Tag, 6.10.09. Die Windfinderleute wollten uns motivieren und haben was von 5-6 in die Vorhersage reingeschrieben. Getraut haben wir Jungs aber nicht und erst mal auf die grossen Lappen ( 6,1 / 6,7 und 6,8 qm) umgebaut. Klaus war dann um 13:00 auf dem Wasser.  Der Highfly wollte erst mal gar nicht. Der Wind hatte sich dann doch überlegt und wurde etwas mehr. Nicht rutschen kann ich auch mit dem Flow. Gedacht und ins Wasser damit. Dann wurde es besser. Olli und Bernd hatten auch Ihren Spass. Für die 2 war um 5:00 Schluss, für Klaus um 4:00. Wars das? Die Vorhersage sieht auch nicht mehr so gut aus. Heute entspannen und Regen. Was solls. Wir hatten in diesem Jahr jedenfalls eine gute Ausbeute an Wind und Surfstunden. Zu Hause werden erst mal alle Videos zu einem Film zusammengeschnitten und hier wieder reingestellt. Mal sehen ob wir dieses Jahr noch mal aufs Wasser kommen.... CU

6ter Tag, 8.10.09. Die Woche geht dem Ende zu. Olli ist heute früh schon Richtung Heimat. Er hat noch einige Baustellen ( im wahrsten Sinne). Eigentlich hatten wir ( die 3 Mann Rest)  uns schon auf einen Tag mit Einpacken und sonnen eingerichtet. Das Wetter war noch mal super. Um 1500 sollte dann aber noch mal Wind kommen.  War auch, aber nur für ein paar Versuche ins Rutschen zu kommen. Bernd und Klaus wurden nass. Andy hat mental unterstützt ( ..was machen die da bloß?..). Immer noch besser, als auf der Couch zu liegen.

Ach ja, da war dann noch das Thema von gestern Abend. Ist eigentlich geheime Kommandosache, dass hier ließt ja ohnehin keiner. 2013 machen wir das 20 Jahre, Hammer, oder? Das muß (!!!) gebührend gefeiert werden und zwar auf Fuerte bei Rene Egli. Was das bedeutet steht u.a. weiter oben (war ich schon, kenn ich, is geil da..).  1 oder 2 Wochen, mit oder ohne Frauen (..der ist das viel zu heiß, die wissen nicht was sie da machen sollen..). Läßt sich alles noch klären, vorbereiten, einpflanzen ( und immer schön gießen). Das machen wir !!

 

So, die Woche geht nun definitiv zu Ende. Die letzen Eier, Kartoffeln und Speck werden heute Abend noch zu Bauernfrühstück verarbeitet. Die letzen Bierchen vernichtet, Material getrocknet. Es war mal wieder eine Super-Woche mit den Jungs. Vielen Dank, Männer. Immer gern wieder. Für 2010 haben wir natürlich schon gebucht. Kriegen wir auch Frühbucherrabatt bei Rene Egli wenn wir jetzt schon buchen? Wäre zu prüfen. In 2 Wochen gehts erst mal zur Hanseboot und etwas Material nachordern.  Mal sehen was die netten Surfdealer so alles bereit halten. Hier noch einige Bilder von heute. Wie Arni immer sagt: "We will be back".

Nach uns war dann noch das European Surffestival Makkum von Freitag bis Sonntag. Wir waren da leider schon wieder weg. Hier aber doch der Link dazu. http://www.dailydose.tv/surffestivalmakkum2009.htm

Windtabelle 2009

Datum Name Wind Segel Revier Fun 1-3 Bemerkungen (V-max)
8.4. KK 4 6,7 Speicherkoog 3 Erster !
6.5. AF 7 4 Fehmarm 1 Braun ist er auch geworden
12.6. AF  7-9  4  Fehmarn 1 Überhack
12.6. KK 7-9 3,7 Fehmarn 2 Was zu viel ist, ist zu viel 
13.6 OM 5-6 4,5/5,1 Niendorf 1 Big Day und alles ist gut
09.07 KK 5-6 5,7 Fehmarn 1 51km/h auf HighFly/Rapid
11.07 KK 4-5 6,7 Fehmarn 3 Ohne Grasfinne ist sch..
25.7. AF 4 6,4 Fehmarn 2 Sonne, Wind und gerutscht
25.7. KK 4 6,7 Fehmarn 2 Auch Sonne und Wind
16.8. AF 5 6,4 Fehmarn 2 Es darf ruhig mehr sein
16.8. KK 5 6,7 Fehrman 2 Das war Miniurlaub
3.10  AF   7-9 4,7 /4,0   Makkum  2 Aufhören tut nicht weh
3.10  OM   7-9 4,5 / 3,5  Makkum   1-2 Gefahren ist er
 3.10 KK  7-9  3,5  Makkum  Ich bin doch nicht lebensmüde
 4.10 OM   7-8 4,5  Makkum   1 55,1 km/h, besser geht nicht
4.10 AF 7-8 4,0/4,7 Makkum Besser geht nicht, aber der Zahn ist drin
4.10 BG 7-8 4,5/5,0 Makkum 1 Für erste Mal dieses Jahr..
4.10 KK 7-8 3,5/4,8 Makkum 1 55,3km/h aber Ton in Ton
6.10  KK  4-5  6,7  Makkum  Besser als nix 
6.10 OM 4-5 6,1 Makkum 2 Fühlte sich nur schnell an 
6.10 BG 4-5 6,8 Makkum 1 War super
8.10 KK 3-5 6,7 Makkum 3 Versuch macht kluch
8.10. BG 3-5 6,8 Makkum 3 Beim Versuch geblieben

 


2010, das Jahr nach 2009. Eine neue Dimension des Surfens

Den Titel hab ich Anfang 2010 reingestellt und hab mir nicht ausgemalt, welche "Dimension" 2010 annimmt.  Na, mal voll daneben gelangt.

Laumänner, Luschen, Jungs. Das fällt mir ein wenn ich daran denke, dass wir nicht einmal auf dem Wasser waren. Alle Umzüge, kleinere und größere Wehwechen sind auskuriert, weite Reise auch abgehackt, die Kids wieder in der Schule, der Garten neu angelegt, die Krise ist auch vorbei und damit alle Ausreden weg. Also Männer, das Mat ins Auto geworfen und nach Holland geschrubt. Noch am Wochenende ( an der Küste, lockere 6Bfd) haben wir mit Umzugskartons nur so um uns geworfen, aber schon den Fahrplan für Anfang Oktober festgelegt. Andy und Klaus fahren früh los. Ansage: 01.10.2010, 14:00 auf dem Wasser. An uns solls nicht liegen. Wir wollen nur eins. Aufs Wasser. Technisch ist wieder mal aufgerüstet worden. HD-Videokamera und PS3 zum Zocken ( wenns dunkel ist).

 

Tag 1.

Alles nach Holland gekarrt. Welcome home, hieß es am Freitag Abend und dann im Beauford ein lecker Bauernschnitzel vertilgt. Für den Blutdruck gab es dann noch einheimischen Absacker in 2facher Ausführung und 2 Pils.  Den Film haben nicht mehr alle gesehen. Der Samstag ging ganz gut los, ließ dann aber auch stark nach. Wenigstens konnten wir unsere Nasen in die Sonne halten. Für Sonntag ist dann Wind vorhergesagt. Schaun wir mal.

 

Tag 2

So solls sein. Sonne und Wind war vorhergesagt und war auch da. Wir sind das ganze morgens doch recht optimitisch angegangen und die Segel waren etwas zu klein. Also von 4,7 qm auf 5,8qm gewechselt und los gings. Klaus hatte ein neues Sehgefühl mit Sonnenbrille mit Sehstärke. Der Vorteil ist , dass man die anderen Surfer nicht nur am Geruch erkennt. Ein wenig blöd war die Windrichtung aus Süden. Der Tag kriegt mal 90 Punkte von Hundert, weil der Wind am Nachmittag doch etwas nachließ, immerhin. Finger wund, Gesicht braun, alles tutti. Abgerundet wurde der Tag durch eine schöne Portion Spagetti mit Scampies. Die Menge der Scampies war aber nicht ausreichend, ist sie ja nie. Ach ja, die HD Kamera war auch im Einsatz. Film bald hier.

 

Tag 3

Kein Wind, Wunden lecken, relaxen und Need for Speed auf der PS3. Aus lauter "Langeweile" mußten wir dann eine Runde Kibeling vertilgen.

 

Tag 4

Wir Tag 3. Urlaub machen, Material pflegen und uns auch

 

Tag 5

Endlich wieder Wind. Die Vorhersage lies uns am Vorabend schon zappelig werden. Nur ein Film am Vorabend und früh in die Federn. Um 7:00 gingen die Augen auf. Schnelles aber nicht weniger reichhaltiges Frühstück. Wir haben dann erst mal kleine Lappen aufgezogen, so um 5,0 qm. Klaus wurde ausgebremst , weil bei voller Fahrt sich die Finne vom Brett trennte. Abgebrochen! Gib es doch gar nicht. Also, 1 km Wassertreten und anderes Brett und Segel geholt. Wir hatten immer noch Südwind. Ist zwar warm, aber kommt trotzdem aus der falschen Richtung. Bis um 14.00 hatten wir alle mehr oder weniger Spaß, entweder mit Surfen oder Wassertreten. Es war insgesamt zu wenig Wind. Genial wars trotzdem. Arme sind lang, die Finger sind offen. Heute gibts es Chilli a la Klaus.

 

Tag 6 und Abfahrt.

Der Rest war einpacken und nach Hause fahren. Wir haben 2011 schon gebucht. 2012 wollen wir Fuerte wirklich angreifen. Mal sehen. Die Saison scheint nun auch vorbei zu sein. Auf zur Hanseboot um Material nach zu ordern. Das wars. Bis bald.

Datum Name Wind Segel Revier Fun 1-3 Bemerkungen (V-max)
3.10 Andy 4-6  6,4 Makkkum 2 ich mag kein Wassertreten
  3.10   Bernd 4-6 6,8  Makkum   2  
  3.10   Olli 4-6 6,1   Makkum   2  
  3.10   Klaus 4-6 5,8   Makkum   2  
  6.10   Andy 4-6 5,4   Makkum   2 Scheiß Böen
 6.10 Bernd 4-6 5,7&6,8 Makkum 2 weite Wege
6.10 Olli 4-6 5,5 Makkum 1 hät allns paßt
6.10 Klaus 4-6    4,8,&5,7   Makkum   wie bei Andy

2011: Möge der Wind mit Dir sein

Das Jahr ist fast noch jungfräulich und schon dringen erste Meldungen ans Ohr. Neue, bzw. 2010 Segel und Gabeln werden geordert. 6,7 qm ist endlich mal eine Segelgrösse für Männer. Kleine Lappen kann jeder. Jetzt muss nur die globale Erwärmung hier zuschlagen. Mal ehrlich, was nützt es uns, dass halb Australien unter Wasser steht. Hier brauchen wir Strand. Mein Schneeschieber wird diesen Winter jedenfalls nicht überstehen. Ich hol mehr Schreibenfrostschutz als Mineralwasser. Joggen ist wegen Glatteis auch auf Eis. Wir können also nix für die Bikinifigur tun. Geile Überleitung.

 

Wir haben ein neues Manöver entwickelt. Eigentlich war es Olli. Das Ding hat auch schon einen Namen und soll "Feodora-Rool" heißen. Olli übt schon einige Tage, ist ganz weit vorn. Ist auch nicht so schwer. Hier die Anleitung. Du kannst auf deinem Stuhl sitzen bleiben. Gib es dir ! Nicht einige davon, sondern alle.  Eingeleitet wird das Manöver durch mehr oder weniger geschickte 4 Fingerakrobatik, mit jeweils Daumen und Zeigefinger. Das Ding ist schnell ausgewickelt. Mit einem leichten Aufwärtswurf wird das Verpackungspapier in den nächsten oder übernächsten ( 3 Punkte ab 3m Entfernung) Papierkorb katapultiert. Mit der andern Hand ( auch nur Daumen und Zeigefinger,wir wollen ja nicht alles vollschmieren) wird in einer leichten aufwärts/rückwärts Bewegung, das Teil in den Mund versetzt. Alles weitere geht mit geschlossen Augen und leichten aber bestimmten Kaubewegungen. Wo ist jetzt die "Rool" wirst du jetzt fragen.  Das ist das runde Ding über deiner Badehose. Insofern viel Erfolg beim Ausprobieren neuer Manöver in 2011. Wir sind in Gold ( nur sag ich nicht wann uind wie oft)

 

Mai 2011:

Der April ist mal vorbei und von uns war keiner auf dem Wasser, wenn auch einer von uns ganz nah dran war ( aus dem Bett zu kommen und doch los zu fahren). Er hat sich dann auf die andere Seite gedreht und weiter geratzt. Na wenigstens steht mal das Motto ( neudeutsch Headline) für 2011 ( s.o.) fest. 2011 steht aber auch im Jahr der Vorbereitungen für 2012. Neben der Fussi-EM in Ostpolen und dem 100 Jahren Firmenjubi meines Arbeitgebers, ist an erste Position die 20 Jahre Hemmetboys zu erwähnen. Wir ARBEITEN schon dran, dass es überhaupt, in voller Besetzung und dann noch ein voller Erfolg, wird. Das wird schon. Das Ziel aller Anstregungen ist Fuerte, eine sonnige und windige Woche in Sotavento ( nur kein Neid). Bis dahin ist aber noch oft Ebbe und Flut und die 2011 Tiefdruckgebiete wollen abgefahren werden. Ich hab mal die Parole ausgegeben, dass die HB´s mindestensa 1x gemeinsam an der Nord- oder Ostsee aufschlagen, bevor es nach Holland geht. Schaun wird mal.

Wassersport bleibt Wassersport

Wenn Brett und Segel auch nicht mit in Urlaub durften; machte auch keinen Sinn weils hier nur Bächte und Flüsse gibt, so ganz ohne Wasser war der Urlaub von Klaus aber doch nicht. Ausserdem wollten Vader ( nicht zu verwechseln mit DarthVadder) und Sohn auch ein bisschen Adventure. Wir haben uns also bei www.base-Camp.at bei Lofer in Tirol zum Rafting angemeldet. Dsa Wetter versprach insgesamt viel Wasser auch von oben. Es hatte den Abend vorher richtig geknallt, wie es in den Bergen bei Gewitter halt so knallt und die Nacht auch durchgeregnet. Egal, nass werden wir sowieso.   

Wir hatten um 14:00 Termin. Einweisung, Neopren probieren ( der natürlich noch so richtig feucht war), Helm, Schwimmweste und Einweisung.
Eine kurze Fahrt mit dem Auto + Bootsanhänger. Wir waren zu 7 ( 3 aus Tirol, 2 aus der Schweiz und eben die 2 aus der nordeutschen Tiefebene) im Boot. Insgesamt waren wir mit 4 Booten unterwegs, was dazu führte, dass der ein oder andere Enter- bzw. Entführungsversuch der Besatzung stattfand. An der Schwimmweste kann man den anderen schön in Wasser befördern.
Am Anfang hing noch ein Nebelschleier über dem Fluss, der durch den Regen doch etwas angestiegen war ( zum Glück). Dafür war er auch erfrischende 10 Grad "warm". Die Fahrt ging über 9km. Ein kleiner Zwischenstop ging zu einer Klamm. Hier konnte wer den Mut hatte, aus ca. 4m Höhe  in einen Naturpool springen. 
Nach einen kleinen Snack gings auf die letzte Etappe. Mit Spülhänden und dicken Armen kamen wir am Ziel an und hatten uns das "Feierabendbier" verdient.  
Alles in allem eine Supersache und zu empfehlen. 

Weil er in 2011 der ERSTE war, hier der Bericht von Andy

Wer riggt, fährt noch nicht
Wer riggt, fährt noch nicht

JJJJAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA es war der Hammer. Mein neues 6,7er zieht super.

Ich war von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr auf dem Wasser ( Anmerk. d.R.: Fehmarn, Wulfener Hals)  und hatte richtigen Spaß.

4-5 bft. Wir sind gegen halb 2 losgefahren, weil ja auch erst gegen 15.00 Uhr Wind angesagt war. Wir sind unter der Voraussetzung losgefahren Hit oder Niete.

Wenn nicht, dann eben einen schönen Strandtag. Aber es kam besser. Aufgebaut bei knappen 4 bft. Und dann legter er wie angesagt auf 4-5 zu. Zum Schluss war ich mit 6,7 ziemlich an der Grenze. Geil! Genau so muss ein Sommersurftag sein. Knackeblauer Himmel, warmes Wasser, klasse Wind und hinterher ein leckeres Fischessen auf der Insel. Das Mädchen hatte auch Spaß, denn wir waren vorher noch Flip Flops shoppen im neuen (sehr guten) Windsport Surfshop.

 

Nachtrag von Klaus zum 1.7.: Er war schon wieder los. Ich muss auch mal, sonst hat Andy zu viele km auf der Uhr. Soll aber wieder gut gewesen sein. Sonne, mit GPS auf 48km/h max gekommen, 2,5 h Spaß ( wenn auch allein). Ich kann mir das grinsen aber trotzdem vorstellen.

Hier der Bericht von Andy-Hemmet, über seinen "Tag" auf Fehmarn. Es war der 8.9.11 und trägt den Titel: "Die Reihen lichten sich" oder "In der Ostsee gibt es doch Haie"

 

Hallo Männer, 

hier der Bericht vom Big Windsurf Day auf Fehmarn…so oder so ähnlich hätte ich natürlich begonnen.

Eigentlich perfekte Bedingungen für eben solchen Surftag, aber es kam leider anders. Bei Südsüdwest kann man schon lange Schläge rüber zum Orther Leuchtturm

machen. Also los. Rauf und rüber. Drüben die erste Halse des Tages ging leider in die Büx (wörtlich) und ich bin vom Brett gesprungen. Dummerweise in die ca. 10cm nach hinten überstehende Seegrasfinne. Oben natürlich schön scharf wegen Abrisskante und so. Es wurde so komisch warm am Bein, aber man merkt ja nix. Ich pul da hinten rum und Schwupps ist der Finger weg. Erst im Anzug und dann im Bein. Plötzlich merkt man dann doch was. Also rauf auf den Hobel und wieder rüber an Land. Zum Glück kein Problem bei dieser Windrichtung. Was sind das für Flecken auf dem Brett…Komische Lackierung. Angekommen frage ich einen Typen wie´s denn da hinten am Bein so aussieht. Der guckt komisch und sagt: “Ach du Scheiße. Alles liegenlassen und zum Doc.“ Ich also alles Liegengelassen und im Neo nach Landkirchen zum Doc, Handtuch unterm Bein wg. Autositz. Der guckt auch komisch und sagt: „(O-Ton) Ach du Scheiße, Ewald Lienen ist da“. Ich denk “na danke auch“.    

7 cm Lang und 3 cm tief. (Bei Ewald war´s schlimmer..) Mit ein Paar Stichen ist alles wieder geflickt. Cooler Doc. Der rennt noch los und holt meine Sachen zum Anziehen aus meinem Auto. Ist selbst Wassersportler (Segler weil schon älter, aber super drauf). Nachdem er mit mir durch war, ist er rüber ins Nachbarzimmer, da lag ein Kiter, den es mitsamt Drachen gegen einen Stein geschreddert hat. Hüfte geprellt oder so. Im nächsten Leben werde ich Arzt auf Fehmarn. Immer was zu tun, Stinkreich und zum Feierabend kommt der Abendwind.  Dann also zurück zum Strand, mein Geraschel zusammengepackt und ab ins Auto damit. Aber eins fehlt…mein GPS Empfänger habe ich in dem Stress irgendwo liegengelassen.

So, das war dann mein Urlaubstag auf der Insel.

 

 Sonneelendescheiße.

 

Aber bis Holland bin ich wieder fit.

(P.S. braucht noch jemand ne Grassfinne..)?

Die Hemmet´s in Holland 2011

Ich hör mal ob Wind kommt
Ich hör mal ob Wind kommt

Wir holen jetzt mal den Sommer nach. Sowas haben wir hier noch nicht erlebt. Alles war dabei, Regen, Sturm, auch Sonne, aber nicht Sommer. Bevor sich wir uns wieder ans Schneeschieben machen, gibt der Sommer noch mal Vollgas. Die Holländer planschen hier im Wasser rum und reiben sich die Sonnencreme auf den Pelz.

Dafür ist aber noch kein Wind. 1x in der Stunde wird Windfinder gestartet. Die Anzeige läßt hoffen. Der Wind soll kommen, langsam dann aber bis Donnerstag rauf bis auf 6 Bfd ! Am Tag der Deutschen Einheit kann man Fähnlein schwenken oder Segel. Wir lieber Segel. Drum wird heute aufgebaut. Erst mal die grossen Lappen, 6,5 qm ++.

 

Dienstag: Und wieder sind wir für das Warten voll entschädigt worden. Wir sind doch nicht nur zum Essen hier. Angesagt war es für heute nicht. Ab 15:00 war der Wind da. Also die grossen Segel raus und die Raketten gestartet. Die HB´s haben wieder mal gezeigt, wie man auch altes bis älteres Material auf entsprechenden Speed bekommt. 3 h auf dem Wasser, das bei Sonne. Die Pelle an den Armen hat noch mehr Farbe bekommen. Andy ist die ganz harte S.. Holt er sich doch qusai im Vorbeilaufen einen Shorty. Für Nicht-Wassersportler. Neopren mit Arm und Bein in kurz. Und der zieht das Ding an.  Wir reden hier von Oktober! Völlig Schmerzbefreit oder noch jugendliches Feuer.

Der Rest für heute ist einfach. Essen machen und verspachteln, Bierchen und ein Video. Morgen soll wieder Wind sein. Und weiter gehts.....

 

Mittwoch: Jetzt kann man sagen, dass man in unserem Alter nachts schon mal raus muss. 2 von den Hemmet´s mußten heute Nacht. Aber nur deshalb, weil das Material im Garten sich selbstständig machte. Windfinder hatte nix davon auf dem Radar. Bernd und Klaus sind also raus, die beiden anderen taten so, als ob sie nix mitkriegten. Jedenfalls haben wir die div Segel und Bretter erst mal in Lee postiert. Sah bestimmt lustig aus, 2 Typen im Pyjama im Garten rumlaufen zu sehen. Wenigstens hats nicht geregnet. Nach 20 min wieder ins Bett und lauschen. Der Wind ließ nach und der Schlaf wurde nachgeholt. Der Wind ist aber nicht ganz weg. 5 Stärken haben wir schon zum Frühstück serviert bekommen. Es geht wieder los. Die Liste (siehe oben )wird heute wieder länger.

 

Immer noch Mittwoch: Nach den nächtlichen Ausflügen haben wir erst mal ausgeschlafen. Aber dann. Die kleinen Lappen mussten raus, der Nachtwind war immer noch da. Es war immer noch warm und wir waren den ganzen Tag auf dem Wasser. Der Tag kriegt eine 1 mit Stern.  Die Hände sind schon wieder an der Leistungsgrenze, Salbe, Creme, nix hilft. Egal, die müssen morgen wieder ran. Der Rest auch, wenn auch einzelne Knochen uns schmerzhaft klar machen, dass sie noch da sind.  Das Chili, dass den Tag abgerundet hat, hätte eine Kompanie satt gemacht oder eben uns 4.

 

Der Donnerstag: Bei allen Vorhersagen war der Donnerstag, der Tag mit der Windgarantie. Wenn nix geht, am Donnerstag geht was. Was geht, sollten wir recht schnell sehen.  Es waren schon morgens klar, dass der Wind noch mehr zugelegt hatte. Regen und Sonne wechselten sich im Minutentakt ab. So, nun sollte auch noch die kleinsten Segel 3,7 bis 4,7 raus geholt werden. Also bauten wir 4 alle um. Andy und Olli testeten die Bedingung an. Wind 8-9 ! Das ist schon richtig was für Männer. Bernd und Klaus gingen die Sache langsamer an und schauten sich die Sache mal vom Land aus an. Regen trieb uns ins Haus. Wo ist Olli eigentlich? Er humpelte uns mehr oder weniger schlecht entgegen. Den Abflug hatten wir gar nicht gesehen. Jedenfalls war der Fuss noch in der Schlaufe, als das Brett die Richtung ändern wollte. Ergebnis für den Tag war eine Fahrt ins Krankenhaus und mindestens ein gebrochenes Wadenbein. Ich habe noch nie so einen dicken Fuß gesehen.

Von dieser Stelle wünschen alle HB´s GUTE BESSERUNG für unseren Olli.   

 

Der Abend verlief dann in etwas gedrückter Stimmung, selbst die riesen Portion Kibbeling half uns nicht über diesen Berg. Freitag war dann mit einpacken und verladen ausgefüllt. Olli´s Auto mußte erst mal da bleiben und wird dann noch geholt. Wir können es schliesslich nicht 1 Jahr dortlassen.

 

Mal sehen wo die HB- Week 2012 stattfindet.  

Die Bilder haben wir gemacht bevor der Wind kam. 

Die Windausbeute 2011

Datum Name Wind Segel Revier Fun 1-3 Bemerkungen (V-max)
5.6 Andy  4-5 6,7 Fehmarn Wulfen 1  JJJJJAAAAAAA
  1.7.    Andy   5-6 5,4    Fehmarn Gold   1 Vmax: 48,5, 27km ttl 
  8.9 Andy    5-6 5,4    Fehmarn Gold
  -6   Der Ar...ist ab
  4.10   Andy 4-5  6,7    Makkum   Der mit dem kurzen ( Neo)
4.10 Olli 4-5 6,1 Makkum 1 Funmachine
4.10 Bernd 4-5 6,8 Makkum 1 HighFly fliegt doch tief
4.10 Klaus 4-5 6,7 Makkum 1 Erst gelbe dann braune Arme
  5.10   Andy 5-6   4,7   Makkum 1*    Alles tut weh
5.10. Olli 5-6 5,1 Makkum 1* Keine Schmerzen, merkt nix
5.10 Bernd 5-6   Makkum 1* Mir tut noch mehr weh
5.10 Klaus 5-6 4,7  Makkum 1* Wo ist hier die Herausforderung ?
             

Fazit 2011, Season close

Da die globale Erwärmung im Norden noch nicht angekommen ist, treibt uns die Temperatur nicht mehr so aufs Wasser, sondern viel mehr vor den Ofen oder an den Videoschnittplatz. Mancher von uns liegt mit gebrochenen Knochen auf dem Sofa und stiert aus dem Fenster ( und fragt sich, ob er Krieg der Sterne nun doch schauen soll ( ist ein "Interner")) Also, was mich angeht. Die Segel sind sauber und mit dem Rest warm im Keller verpackt. Der Rest der HB´s ist damit beschäftigt, den Chef glücklich zu machen oder auch zu überzeugen, dass wir in 2012  zusammen nach Fuerte düsen. Mach hine, ich muss buchen !!

 

So, wie war 2011 dann. Kurz zusammen gefaßt. Wir sind Luschen. Viel zu wenig auf dem Wasser und dann alles komprimiert auf holländische Wasserflächen. Das muss besser werden ! Wir waren insgesamt 11 mal auf dem Wasser ( nicht jeder, sondern zusammen). Andy davon 45%. Olli, Bernd  und Klaus 18%. Was soll das den? Dabei muss mal allerdings sehen, dass die Durchschnittsnote eine 1 ist. Die Kerbe im verlängerten Rücken von Andy ist ein Streichergebnis.

 

Männer, dass können wir echt besser....in 2012. !!


20 Jahre Hemmetboys, hier kommen alle HB´s zu Wort

Hallo Hemmets, es hieß von Klaus, es gibt die Fuertetickets nur, wenn wir ein 20 Jahre Hemmet Boys Bericht abliefern. Was will der Mann mit 4 Flugtickets? Nun denn, nicht lang überlegt und losgelegt. Wir schreiben das Jahr 1986. Klausi, damals schon Windsurfer hat mich besabbelt, doch auch einmal diesen Sport auszuprobieren. Mit 24 Jahren nix leichter als das dachte ich. Wir also losgetobt und fantastisches Surfzeug gekauft. In Oststeinbek gab es tatsachlich mal einen Surfshop. Einen Innowave 360, will heißen, der Vogel war 3,6 m lang. So was heißt heute Segelboot. Macht nix...Rigg mit Klappgabel ( Hände hoch, wer noch weiß was das ist) gekauft. Das ganze Zeug war ca. 25 kg. schwer, aber es schwamm. Dafür war ich noch 20 kg. Leichter...Passt also fast wieder. Und los ging's zum Meldorfer Speicherkoog. Grill eingepackt und ab zum Windsurfen, wie cool ist das denn. Endlich cooler Windsurfer sein. Nach einigen Stunden Rigg rauf und wieder runter zuppeln, musst Klaus mich abschleppen, damit ich nicht völlig entkräftet und genervt durch die Schleuse in Richtung offene Nordsee treibe. Abschleppen heißt, Klaus surft und ich hänge mitsamt Surfstaff hinten an seiner Fußschlaufe dran. Das ging richtig nach vorne. Ich war bis dahin und auch hinterher selten so kaputt. Damals noch Raucher, war ich nicht in Lage meine Kippe zu halten. Trotzdem muss er wohl Überzeugend gewesen sein. Toller Sport, damit mache ich weiter. Heute Sage ich, alles richtig gemacht, es ist sogar der tollste Sport. Danke Klaus! Jahre Später fing dann Bernd Garbers bei Fa. BENKE an und siehe da, er sagte, das er schon mal im Urlaub Windsurfen war. Alles klar, den besabble ich jetzt. Hat gefunzt. Heute hält er den Geschwindigkeitsrekord mit 63 km/h von uns Vieren. Es kam noch Ollli bei Fa. BENKE vorbei und siehe da er konnte am besten von uns Surfen. Der ist glaube ich schon mit 2 Jahren damit angefangen....Schon waren wir 4 infizierte. Ich weiß leider nicht mehr genau wie es zu unserem ersten Surfurlaub kam, aber er kam. 1993 war es dann soweit. 4 Jungs in 4 Autos auf dem Weg zum Limfjord in den Norden Dänemarks. Tolle Gegend da oben. Wald, Wasser, aber auch Nebel und ca. 0 bft. Also Coke mit Whisky und Crocketspiel im Garten aufgebaut. Hat ja auch Spass gemacht, war aber nicht Ziel des Urlaubs. Völlig egal, es war die Geburtsstunde der legendären und mittlerweile (weil Internet....) weltbekannten Hemmet Boys. Seitdem sind wir 4 ununterbrochen 1x im Jahr zum Surfen, entweder in Dänemark oder später in Holland am Ijsselmeer. Grund des Landwechsels waren schon die Temperaturen, man wird ja nicht jünger. Wie man am diesjährigen Ziel sieht, muss es nun schon wieder wärmer werden. Woran liegt das wohl, ok.ok. Wir sind schon wieder älter geworden, aber es sind seit dem windlosen Limfjord unglaubliche 20 Jahre vergangen. Wer hätte das Damals gedacht. Ist schon verrückt, oder? Der Urlaub mit den Jungs ist seit dem immer ein absolutes Jahreshighlight, auf das wir uns alle freuen und hinfiebern. Bloß eins geht natürlich gar nicht....dieses Jahr keinen Beamer und keine dvd's für unseren Olli. Danke Männer für diese geile Zeit!

Das war 2012

Pass auf Fuerte, die Hemmet-Boys kommen

Alle 3 surfen, aber nur einer ist 41facher Weltmeister

Björn Dunkerbeck hat bekannt gegeben, dass er im World Cup nicht mehr mitfahren wird. Sylt war sein letzter offizieller Auftritt. Er wird sich mehr auf Speedrennen ( Dunkerbeck Speed Challenge) und andere Projekte konzentrieren. Bernd Flessner hats auf den Punkt gebracht. Es tritt jetzt einer der ganz grossen aus dem World Cup zurück. Immerhin war Björn 30 Jahre dabei. Sicherlich sind viele Surfer durch ihn zu diesem Sport gekommen.

 

Wir konnten die Bilder beim WorldCup auf Fuerteventura 2012 machen und standen im offenem Mund am Strand mit was für Segel die Kollegen aufs Wasser gehen.

 

2012 ist erst ein paar Tage alt und schon reden wir von Wasser, Sandstränden und Wind. Dann noch über Sixpacks, stahlharten, gebräunten Oberarmen und sowas. Warum ist klar. Wir machen es wahr. 20 Jahre Hemmet-Boys ( wie gefällt euch unser Logo ?).

Eigentlich unfassbar, dass wir das geschafft haben. Wir hatten sicher mehr Haare auch in einer anderen Farbe, hatten eine ganz überschaubare Anzahl an Kindern ( jetzt sind es insgesamt immerhin 5). Wenn ich dran denke, mit was für Material wir losgefahren sind. Das mußte alles irgendwie aufs Dach, weil es in den Omega ( und der war gross) nicht reinging. Wie es anfing und dann weiter ging, steht hier ja auch. Ist ganz schön was zusammen gekommen, auf der Seite. Jimdo sei Dank ! So genug ists mit der Historie. Wir schauen nach vorne.

 

Eigentlich dankt man NACH einem wichtigen Ereignis allen "Supportern" Das machen wir jetzt mal vorab. Allen vorran und das mit Nachdruck, unseren Mädels. Sie haben und das ist mal Fakt einen grossen Anteil auch daran, dass wir die Hemmet-Boys Spezialwoche FUERTEVENTURA durchziehen können.

Dann auch der Chef von Andy und Olli. Er hätte es verhindern können, wollte er auch, hat er aber nicht. Hut ab und danke.

 

Gesabbelt haben wir ja schon oft davon, die 20 Jahre gebührend zu feiern. Fuerte war als Feierziel immer ganz vorn, weil dort Rene Egli das ein oder andere Brett vermietet und im Sommer meist entsprechend Wind ist. Unter "2006" ist ein Erfahrungsbericht dazu. Ich wurde flux zum Reiseleiter gewählt und habe mich wieder mal ins Internet begeben. Buchen wir direkt, wie fliegen wir möglichst kostengüstig da hin, nutzen wir die Sun&Fun Kompetenz ( www.sunandfun.de) ? Rechnen, überlegen, Mails hin und her. Das Ding ist in Segelsack und  Boardbag ( Sack und Tütten kann jeder). Wir haben uns von einem Angebot von Sun&Fun überzeugen lassen. Danke an Rolf vom Bremer Büro ! Wir fliegen in der  "Highwindseason" und steigen feudal im Gorriones ab. Inkl Flug, HP ( Olli braucht wieder was auf die Rippen) und 4 Bretter ( sowas kurzes hab ich noch nie gefahren) für eine Woche. Die Vorfreude steigt. Jetzt heißt es Kondition kriegen. Mukibude und "Bergedorfer Citylauf" stehen auf dem Trainingsplan. 

 

Mai : Erst mal das Wichtige vorab. Andy hält die Fahne hoch und hat seine Ansage in die Tat umgesetzt. Er wollte der Erste auf dem Wasser sein und war es auch. Den Urlaubstag und den sonnigen Tag genutzt und nach Fehmarn / Wulfener Hals gefahren. Er hatte mit dem 6,7 qm, gute 3 Stunden Spaß.  Der Wind nahm auf gute 5 Bfd zu, die Kraft am 6,7qm zu ziehen, nahm leicht ab. Der Rest soll Grinsen gewesen sein, zumal keine wichtigen Körperteile lädiert wurden.  So solls bleiben.

 

Ansonsten wird Kondition bebolzt. Der Citylauf ist in 10 Tagen und die 10km wollen erst mal gelaufen sein. Wir sind auch dabei an unserem Outfit zu arbeiten. Für Fuerte werden 4 gleichfarbige ( Männer ohne Geschmack nehmen Schwarz) Lycra´s bei GUN-Sails bestellt. Wenn klappt lassen wir die Dinger noch bedrucken ( Bild folgt dann noch).  Es bleibt spannend. Mehr dazu bald.

 

Juli: Nur noch wenige Resttage bis Fuerte, die  wir noch mit "der Arbeit" überbrücken müssen. Die Tickets sind griffbereit. Das letzte Vorbereitungsmeeting mit den Jungs ist auch gemacht. Dabei ist uns aufgefallen, dass wir doch einige anderen Sachen mitnehmen, als nach Holland. Nix zu essen und keinen Grill ( Süßigkeiten ausgenommen, dafür habe ich eine Kofferhälfte schon abgeteilt), wir haben Halbpension. Dafür aber Sunblocker ( Marke: wo es nicht perlt, ist zu wenig drauf), die Lycras und Trapez nebst Tampen. Nur leichtes Gepäck.  Damit aus dem Hangloose nicht ein Hangover wird auch die ein oder andere Packung, Painkiller. Nicht für den dicken Kopf, sondern die müden ( alt sind die nicht) Knochen. Alles in allem, kleines Gepäck. Wir fliegen ab Hannover, Bernd macht den Suttle und sammelt uns am Strassenrand ein. Wir haben W-LAN an der Surfstation ( Schöne neue Welt) und können Neidfotos direkt reinstellen. DAS WIRD SO G......... 

 

Wir sind wieder zu Haus ( so ein Mist)

Irgendwas haben wir wohl richtig gemacht, aber davon auch ganz viel. Wie unten zu lesen ist, waren unsere Trips immer mal mit Highlights gespickt. Der Trip nach Fuerte war von Anfang an aus dem obersten Regal. Was wir dann aber erlebt haben, war unfuckingfaßbar.  Aber von vorn. Mit gepacktem Koffer wurde ich von Bernd und Olli an der Dönerbude ( hat nichts mit "The Moving Dönerbude" von Bernd zu tun) in Bispingen aufgegabelt. Andy war schon mal nach Hannover vorgefahren. Wir wollten keinen Stress mit dem Abflug, deshalb hat Bernd mal gleich richtig Gas gegeben. Wir rollten nach Langenhagen und auch gleich auf den vorab gebuchten Parkplatz. Dabei hatte ich mal wieder eine Schweineidee und Andy angerufen. " Wir müssen noch mal umdrehen, der Rucksack mit den Tickets liegt bei Jacky im Auto...., das wird eng, wir kommen später" war die Ansage von mir. " Kiesel, verarsch dich selbst,...ich kenn dich..." Gegrinst haben wir 3 aber trotzdem. Im Flughafen angekommen, war der Flieger schon angeschlagen und wir reihten uns in der Schlange ein. Andy ( + Andrea nebst Mum) kam dann auch. Wir 4 waren natürlich entsprechend gestylt und hatten unsere HB-Tour Shirts 2011 an ( Get up/Go surfing / Go to Bed). Teilweise fragende Blicke der Mitreisenden waren zu sehen. Einchecken, Tickets kriegen und Koffer wiegen war eins. Oh eine Waage. Der Gerät zog auch gleich das Interesse von Andrea auf sich. "Wie viel kg kann ich wohl drücken" Wir Männer schauten natürlich nur zu. Auch der freundliche Polizeibeamte, dessen Hand kurz zum Schlagstock ( ausziehbare Variante) und den Handschellen zuckte. Wir konnten den Gesetzeshüter dann in ein Gespräch verwickeln und von einer Verhaftung unserer Fangemeinde wurde Abstand genommen.  Dann alle Mann rein in den Bomber, nicht ohne uns zuvor davon zu überzeugen, dass man für gefärbtes Wasser ( Kaffee) ein kleines Vermögen ausgeben kann.

 

Über die Startbahn 26rechts nahmen wir also Kurs auf die Kanaren. Der Flug verlief unspektakulär ( die Beiden vorn haben also einfach ihren Job gemacht). Das ich wieder mal in einem Touribomber sitze, wurde mir schlagartig klar, als nach der Landung, Applaus aufbrandete. Bei mir im Job klatscht auch keiner wenn ich ihn richtig mache. Was ist die Steigerung? Fangen die an zu buhen und zu pfeifen, wenn wir abstürzen? Augen zu, Kopf schütteln und durchatmen - Sch...touris. Der Transfer per Bus zum Sotavento Beach wurde durch Neckermann organisiert. Da man vorn a) gut sieht und b) bei der Ankunft am Hotel schnell draussen ist, pflanzten Olli und ich uns in eine der vorderen Reihen. Es war warm, aber nicht heiß. Die Klimaanlage im Bus lief und erst mal war alles gut. Bis zu dem Moment, als DAS Kind, dass links neben uns saß ( wo soll es auch sonst sitzen), anfing zu kotzen ( sorry für den harten Ausdruck). Zu unserem Glück hatte die junge Dame wohl nicht gefrühstückt. Super anzusehen war allerdings die völlig überforderte Mutter, die ("..hallo, Kindern wird im Bus immer schlecht...") a) keine Spuktüte parrat und b) sich nach der ersten Attacke keine vom Busfahrer geholt hat. ( "...hallo, Kinder spucken im Bus immer mehrmals, du Blimse...").  Na ja, die Hände tuns ja auch, halten aber auf Dauer nichts auf.  Die Gesichtsfarbe der Kleinen wurde die ganze Fahrt nicht besser. Da war die Gesichtsfarbe des Fahrers schon eine ganz andere Kategorie, als er mitkriegte, was die Touris in seinem Bus alles "ausschütten". Mir wurde schlagartig klar, dass ich wohl doch Spanisch kann, die Kraftausdrücke hab ich jedenfalls verstanden.

Es war auch klar, dass die Mutter-Kotzkind-Kombi bis zu unserem Hotel mitgefahren sind, obwohl wir gefühlt an 50 Hotels gestoppt haben. Die Stadtrundfahrt in Costa Calma haben wir also gleich zu Beginn gemacht, ach ja am Ende des Urlaubs gleich noch mal.

 

Kreisverkehr mit Wiedererkennungswert: "wir sind gleich da". Rut Knut, Koffer geschnappt und zur Rezeption vom Melia Gorriones. "Boh, wird man hier braun", schoß es dem ein oder andern der HB´s durch den Kopf, bei Ansehen der sehr netten Hotelmitarbeiterin. Die war sogar so nett, dass  - wir konnten es erst nicht glauben - sie uns erzählte, dass wir Abends gern im Level-1 Restaurant essen dürfen und das für die ganze Woche. Warum? Keinen blassen Schimmer. Zimmerschlüssel wurden in Empfang genommen und die Kreditkarte schon mal vorsorglich durchgezogen, damit die Barmitarbeiter später mit den ganzen Zetteln nicht durcheinander kommen. Beim Suchen unserer Zimmer konnten wir uns  einen ersten Eindruck von der 4000 qm Poolanlage machen. Die Zimmer waren nicht im Hotel selbst, sondern in einem der Nebengebäude. Gross, sauber, tolle Aussicht und ruhig. Die Zimmerpaarungen waren eigentlich schon vorher gesetzt. Schliesslich haben Olli und ich uns schon immer ein DZ in Holland geteilt ( näh,Schatzi, s.u.). Gut für uns beide, schlecht für das am Anfang des Urlaubs hervorragende Gehör von Bernd. Die Leistung des Gehörs ließ über die 7 Tage nach. Kann auch eine reine Schutz(abwehr)funktion des Körpers gewesen sein. Was ich meine, Bernd hat in einem Sägewerk geschlafen. Soweit kann man keine Oropax reinschieben, hab ich mir sagen lassen.

 

Zurück zum Wesentlichen. Erst mal was essen. Das Ganze eben in dem Level-1 Restaurant. Umfangreiche Vor- und Nachspeisen und 2 Köche, die allerlei Leckeres für uns frisch brutzeln wollten, warteten auf uns. Meistens lief es so ab. An der Eingangskontrolle vorbei und einen netten Tisch (".... würden Sie gern draussen speisen?") gesucht. Dann erst mal 4 Cerveza bestellt. Vorspeise 1 und 2 folgten. Dann kurz die Lage an den div. Töpfen/Grilleinrichtungen gepeilt und was nettes ausgesucht. Fisch oder Fleisch und meist mit den kleinen spanischen Kartoffeln und ( ganz wichtig) Mojososse. Nach dem 2ten Hauptgang setzte schon Schnappatmung ein. Trotzdem wurde das Nachtischbuffett auch noch ausgedünnt. Am ersten Abend dann noch Jeans aus, die Kurze an und mit alle Mann zum Strand, Lage peilen. Es wurde langsam dunkel als wir an der geschlossenen Station von Rene Egli ankamen. Der Anblick ließ für den nächsten Tag hoffen.

So, gegessen hatten wir und wir wußten wo wir uns die Woche über aufhalten. Wo kriegt man im Hotel nun was zu trinken.  Immer dem Lärm nach. Der Spanier an sich wird scheinbar immer lauter, je später der Abend. Es war also ein Leichtes, die Bar zu finden. Wir zuckten kurz, als wir den Namen der Bar sahen. Davon lassen wir uns die Laune, vor allem aber den Durst nicht vermiesen ( der Name ist was für Insider).

Ich möchte hier nur ganz kurz auf das Thema Alk eingehen. Keiner von uns hatte Lust mit dicken Kopf am Strand oder im Wasser zu liegen ( und es der kleinen Busfahrerin nachzumachen..). Die HB´s sind ja schon grosse Jungs. Trotzdem kurz zusammengefaßt die Rangliste der Getränke der Woche: Platz 1: Cerveza, Platz 2: Mische ( heißt Cuba-Libre), Platz 3: Kleine Flasche Rotwein ( nur für 2), Platz 4: Sangria ( nix mit Eimer und Strohhalm), Platz 5: Calpirinia. Das wars schon. Zurück in der Bar. Die Kinderanimation lief auf Hochtouren. Die Stimmung der Eltern war entsprechend ( die feinern wohl immer noch den EM-Titel) . Also erst mal an die Bar ( ich lass den Namen hier extra weg). Es zeigt sich sofort der Vorteil der bereits registrierten Kreditkarte. Nix Geld, nur unterschreiben und hoch die Tassen. Schliesslich sollten die 20 Jahre gefeiert werden.  Der Kinderanimateur wurde von einer Beatles Cover Band ( an die jungen Leser: die Beatles waren die erste  Hamburger Boygroup, die später nach England ausgewandert sind)  abgelöst, die sogar recht gut waren, zumindest konnte man die Lieder noch erkennen. Wir hatten Termine am nächsten Tag. Insofern gings bald in die Heia / Sägewerk. 1a Betten, super geschlafen.

Das wir das Frühstück nicht im Level-1 einnehmen konnten ( galt nur für das Abendessen) machte uns das ebenso freundliche, wie auch bestimmte kleine Eingangshindernis am nächsten Morgen klar. Das es auch anders ( lauter, mehr Menschen, Schlange am Buffet) geht, merkten wir im Frühstückssaal sofort.  Da gab es nur eine Taktik. Erst Tisch besetzten, dann Hapenpapen holen, sonst steht man mit seinen 3 Tellern plötzlich doof in der Gegend rum, weil jemand anderes den Tisch auch für sich entdeckt hat. Ansonsten war das Frühstück ok. Frische Eiervariationen, Pancakes  und alles was sonst noch so auf den Tisch gehört. Ok, dass Einsammeln des Frühstücks nahm ab und zu Olympische Ausmaße (eine Mischung aus Ralley Monte Carlo, 10.000m Hindernislauf  und Vielseitigkeitsprüfung) an. Das war jeden Morgen so. Wir waren sowas von entspannt und der Kaffee war auch ok. Ich hab aber versäumt, meine Videokamera mitzunehmen um aufzunehmen, dass die Mensch-Maschine-Schnittstelle( hier Kaffeemaschine), doch nicht immer korrespondiert, soll heißen, einige sind zu blöd, Knöpfe  ( eigentlich war es immer nur ein Knopf) in der richtigen Reihenfolge zu drücken. Das war nur ein Start, kein Stopknopf, dafür kommt gleich 2x Kaffee raus, in die Tasse paßt aber nur einer, der Rest ist aufwischen.

 

Gestärkt gings kurz ins Zimmer zurück und die Surfklamotte einsammeln. Ab zur Station, ok ist ein kleiner Fußmarsch von 10min. Dort angekommen hat uns Flo in Empfang genommen und gleich das Kehrt-Marsch-Kommando gegeben. "Ihr müßt erst zum Shop und euch registrieren"....... Auch das Wedeln mit dem Voucher half nicht. Klasse war, dass wir sofort kostenlose Schließfächer bekamen, damit wir den Treckingrucksack ablegen konnten. Der Shop war übrigens im Hotel, das nur am Rand, also wieder zurück. Dort angekommen. haben wir uns dann auch registriert, meine Kreditkarte wurde gefordert ( Deposit heißt das Zauberwort). Einiges Hin und Her wegen einer Materialversicherung ( "wir haben eine vom Veranstalter und brauchen keine zusätzliche "...  ), die wir noch in Anspruch nehmen würden.  Das wußten wir zu dem Zeitpunkt aber noch nicht. Auch die schönste Wanderung geht mal zu Ende und der Körper lechzte nach Wasser ( von innen und von aussen). Zurück an der Homebase und der Resteinweisung durch Flo, konnte es losgehen. Bretter und Segel raus. Wellen ! 1m hört sich nicht heftig an ( die in diesem Jahr höchste von einem Surfer abgerittene Welle ( es war ein Deutscher), war ca. 28 m hoch), sind aber für den Hemmetboys-Flachwasser-Holland-Stehrevier-Heizer, doch eine Herausforderung. Dazu kam, dass wir uns mit dem rutschenden Untersatz ( Surfbrett)  auch erst anfreunden sollten. Zusammenfassung : Wind mit Stärke 5-6, ablandig ( hoffentlich sind die Jetski´s aufgetankt?) neues Brett/ Segel, Welle ca. 1-1.5m, dass sofort tief wird, dafür aber türkisfarben ist und eine Temp von ca. 23 Grad hat, kurzer Neo, coole Boardshort und noch coolere Sonnenbrille. Träum !!! Schaut euch die Bilder an.

Ich fasse, dass was dann kam, mal aus meiner Sicht zusammen, meine Jungs haben es teilweise sicher anders erlebt.  Selten habt ich mich so blöde beim Surfen angestellt wie an dem Tag. Erst mal mit dem Geraffel durch die Wellen durch. Dann wollte mich der Hobel nicht aufsteigen lassen ( "und ich reite die Sau doch..."). Wenn ich dann mal drauf war, luvt der Gerät sofort an. Anluven heißt, dass der Gerät sich mit der Nase in den Wind dreht, heißt der Segeldruck, der für den Vorwärtsdrang doch recht wichtig ist, ist weg. Ergebnis, ich lieg schon wieder im Bach und übe Wasserstart. Ergebnis der einen Woche. DER klappt hervoragend, der Wasserstart. Irgendwann hab ich dann doch Fahrt aufgenommen. Hier schreibt einer, der sonst mit einem 20 Jahre alten Wohlfühlboard fährt, dass fast aus jeder Lage Fahrt aufnimmt und immerhin den bestehenden V-Null Rekord ( Bernd hat ihn noch) mit 64km/h hält. Das geht so, anfahren, einhängen ( Anmerk d.R. : Ich hab so eine Hose mit einem Haken an, mit der hänge ich mich an einen Seil ein, dass am Gabelbaum hängt, das schont Oberarmmuckis und Rücken) und die Füsse dann eigentlich in die Fusschlaufen ( Anmerk. d.R. : das sind so gepolzterte Riemen, in die man die Füsse stecken kann, damit ich bei viel Wind auf dem glatten Teil nicht voll auf die.....) und los gehts. Eigentlich. Boh, war das Arbeit. Nach der ersten Runde treffen wir wieder am Strand zusammen und sind alle der Meinung, "wir sind hier falsch". Eindeutig zu viel Welle. Der Versuch an die Station 2 zu wechseln ( Flachwasser, keine Welle) scheiterte recht schnell.

OK, machen wir das Beste draus. Das wird noch. Ging ja auch nicht anders.

Am nächsten Tag waren die Wellen weg, dafür hat der Wind zugelegt. Wir haben ziemlich oft am Strand gestanden und über die richtige Segelgrösse philosophiert, beim Nebenmann geschaut, Gewicht des Surfers,  zur Segelgrösse  ins Verhältnis gesetzt. Soll mal einer sagen, dass Windsurfen, Spaß ist.

 

Wir waren dann mit Segeln zwischen 3,7 und 5,7 auf dem Wasser. Ich kannte das von 2006 ja schon. Unfassbar. Da hast du dich gerade dran gewöhnt und meinst das richtige Segel zu haben, kommen die Böen dazu. Direkt am Startstrand stand das Fußballfeld grosse WorldCup Zelt und stellt uns vor eine neue Herausforderung. Merke: Wenn du wenig Wind am Start hast, heißt es nicht, dass es weiter draussen auch so ist. Da kann so ein 5 qm Segel, dass dich aus der windarmen Zone rausbringt, weiter draussen richtig ( im wahrsten Sinn) unter Druck setzen.  Der Leser wird jetzt denken, dass der Trip ein Griff in die Tonne war. Ne,ne, genau anders rum.  Es war immer super genial, hat totalen Spaß gemacht, wenn mit den Tagen auch die Blessuren zunahmen. Verbogene Daumen, Kratzer an Armen und Beinen ( hoffentlich blutet es nicht so stark, weil ich gerade im Atlantik rumschwimme, dem bevorzugtem Jagdrevier von allem was auf Hai hört.)

 

Noch mal kurz zum Wellentag zurück. Am Strand, halb im Wasser steht ein Podest ( Insider: Judgebox) auf dem die Kampfrichter für den WorldCup sitzen sollten. Einer der HB´s kam diesem Podest auf Stelzen insofern zu nahe, dass Brett / Segel sich sauber um die Stelze wickeln konnten. Mann, Brett und Gabel, heil. Segel  und Mast = Schrott. Wohl dem der eine Versicherung hat ( s.o.). Geknickt ( nicht nur das Mast, der Surfer auch) wurde das zerflederte Ergebnis zur Station zurück getragen. "Das passiert 5x am Tag, kein Problem, nimm dir ein Neues". Wie geil ist das den? Surfen ohne Rot zu werden. Das ist Urlaub.

 

Auf alles konnten wir uns verlassen, auf den Wind nicht. Richtung und Stärke änderten sich fast täglich. Die Vorhersage ( siehe auch erste Seite) von Windfinder, konnte man auch nicht wirklich vertrauen. Die sagten was von 18-20 Knoten ( um die 4) und wir wurden am Strand bei 8-10 ( !!) sandgestrahlt. Mich wundert es sowieso, dass die Insel nicht schon längst weg ist.

 

Neues Brett und Segel, Wellen, Wind alles Paperlapap. Wir sind immer wieder raus, haben uns die Bedingungen gegeben. Ab dem 2ten Tag waren die Wellen auch nicht mehr so ein grosses Problem. Es hat mehr und mehr Spaß gemacht. Sogar so viel, dass Roger ein paar gute Aufnahmen von uns machen konnte. Roger ist ein Profifotograf, der an der Station ( vielmehr auf dem Wasser) anbietet. Wir hatten uns am Anfang noch über einen Surfer mit Rucksack gewundert, wohin er den will. Wohnt der woanders. Ne,ne. Da ist seine Fotoausrüstung drin. Er legt sich damit also mitten zwischen die Surfer und schießt reihenweise Bilder, die man dann direkt an der Station bewundern und letztlich auch kaufen kann. Wann kriegt man solche Bilder. Wir haben natürlich auch zugeschlagen. Ergebnis s.u. 

 

Kultuerell wollten wir in der Woche ja nichts machen. Haben wir auch nicht. Mit einer Ausnahme. Also nur am Hotel besser gesagt in der Bar abzuhängen ,kann ja jeder. "Wir können ja mal zur Fuerte Action Bar laufen". Die ist in Costa Calma. Das kann man von der Station aus sehen. Laufen, weil wir den normalen Bus nicht nehmen wollten. Also zu Fuss am Strand entlang. Festes Schuhwerk braucht man nicht. Denkste. Auf Badelatschen 4 - 5 km zu laufen hat nix. Ich zog die Dinger dann auch aus, als sich die ersten Blasen an den Füssen abzeichneten. Konnte ich doch nicht ahnen, dass eine Halbmaratonstrecke nötig war um zu der Bar zu kommen. Bei der Anfahrt hatte ich sie auch gesehen, aber nicht gemerkt wo die war. In Costa Calma war es also mehr suchen als finden. Nach einem kleinen Inerview einer deutschen Passantin wußten wir auch die grobe Richtung. Wir waren da. Das grosse Bier, die Calpi und die Mische halfen uns drüber weg, dass wir noch nicht genau wußten, wie wir zurück kommen sollten. Laufen wollten wir nicht mehr, wäre aber noch gegangen.  Wir enterten ein Taxi, ein lustiger Abend ging zu Ende. http://www.fuerte-action-bar.com/de/

 

Der World Cup sollte am Freitag losgehen. Natürlich waren einige der Teilnehmer, vor allem einige Freestyler schon einige Tage vorher vor Ort. Wir hatten die Möglichkeit die "Judge-Box", ja die auf den Stelzen, zu entern und von dort einige geniale Aufnahmen zu machen, schräg von oben aus ca. 5m Höhe.  

 

Mehr und mehr von den "Hero´s" kamen an den Spot. Einige kannten wir noch, andere nicht. So ist uns z.B. Josh Angulo vor die Füsse gelaufen. Er ist wie Björn Dunkerbeck eben einer aus der alten Garde, DER Windsurfer. Robby Naish gehört auch dazu wenn er im WC auch nicht mehr mitfährt. Die sehen im TV alle immer viel kleiner aus. Björn kam dann also auch an. Cooler VW Bus mit RedBull beklebt und voll mit Material rollte ins Aufbauzelt. Meine Herrn, was ein einzelner Surfer so alles mitnehmen kann. Vor allem alles Ton in Ton. Geschätzt über 1,90 gross und gute 100kg. Das geht aber noch grösser. Antione Albeau aus Frankreich z.B. Der Typ ist ein Monster. Was hat der bloss früher zu essen bekommen. Kein Wunder wenn man immer nur am Holm zieht. Dann würden wir auch so aussehen.

 

Der WorldCup auf Fuerte ist auch deshalb was besonderes, weil man hier total dicht rankommt. Auf Sylt sind regelmäßig 10.000 Seeleute vor Ort, hier keine 100.

 

 

Der WorldCup und das Drum und Dran nahm immer mehr Form an. Das grosse Zelt füllte sich mit allerlei Buden ( Fressmeile) und Sand, immer mehr Pro´s liefen uns vor Füsse und Kamera. Beim Einschreiben und der Fahrervorstellung standen wir in der ersten Reihe ( sowas gibt es nur hier). Dunki blieb dann noch kurz an der Absperrung stehen, eine gute Gelegenheit für ein Fanfoto ( siehe oben).  Damit starte der WorldCup nun auch offiziell, unser Urlaub ging aber damit auch zu Ende. Um die Pro´s nicht völlig zu frustrieren, sind wir nicht mehr aufs Wasser ( zwinker). Es gab letztlich auch genug zu filmen. Björn und Josh checken das Equiment. Die 2 haben was dabei, was wir auch gut brauchen könnten. Einen Surfcaddy. Der surft zwar nicht, schleppt aber, schraubt Finnen um und macht ein wichtiges Gesicht. 

 

Der WorldCup wurde abends dann mit einer Zeltparty eröffnet. Bier und andere Alks zu zivilen Preisen ( Krise läßt grüßen) und eine geniale Lifeband, die die Zeltbahnen zum Wackeln gebracht hat. Je später der Abend umso betrunkener der Spanier oder Touri. Deshalb wohl auch der recht massive Auftritt der Guardia Civil ( sprich Bullerei ). Solang wir da waren, wurde auch kein EMS (Anmerk. d.R.:  Einsatzmehrzweckstab) rausgeholt. Alles friedlich und geile Stimmung. Gepackt hatten wir schon längst und den Samstag vormittag war dann noch mit WorldCup schauen ausgefüllt.  Aber kein Wind, also überschaubar. Insofern fiel es uns nicht so schwer, uns auf den Weg zum Bus zu machen. Nicht ohne uns vorher noch einige Fahnen von der Station als kleines Andenken mitzunehmen. Die wehen ab 2013 in Holland. Ne,ne nicht geklaut, alles hochoffiziell aus dem Müll gezogen. Die sind zwar etwas zerfledert aber nach dem Hauptwaschgang in der heimatlichen Miele wieder ganz ansehnlich.  Der Rest war Busfahren zum Flughafen.

 

Da war dann noch die Sache mit dem Hund. Ich hatte mich vor dem Urlaub bei der Tierhilfe Fuerte als "Flugpate" gemeldet, hab mich also bereit erklärt, einen Hund mit nach Hannover zu nehmen.  Die Tierhilfe rettet auf Fuerte  (www.tierhilfe-Fuerteventura.de) zum Glück doch eine ganze Reihe von Hunden und vermittelt diese dann nach Deutschland. Da die Hunde nicht allein fliegen können, braucht man eben die Flugpaten. Das klappt auch alles reibungslos und ist für den Paten mit 0-Aufwand verbunden. Ich hatte mich mit einer netten Dame am Flughafen verabredet. Mein Patenhund sollte so klein sein, dass er nicht in den Frachtraum ( das ist noch einfacher) kommen sollte. Ich hatte schon bestätigt, dass er mit in die Kabine sollte. "Mini" hieß der Zwerg und wog 2,5 kg. Die Kleine war die Schau. Ich hab sie nach dem Einchecken im Flughafen laufen lassen. Noch nie bin ich von so vielen Frauen angesprochen worden!  In der Kabine war Mini dann in einer kleinen Tasche und hat den ganzen Flug verpennt.  In Hannover angekommen warteten schon Mitarbeiter der Tiehilfe, die Mini übernahmen. Ich kann nur jedem der nach Fuerte fliegt empfehlen, sich als Pate zu melden. Unser Hund ist vor 3 Jahren auch so zu uns gekommen.  Mini ist mittlerweile auch an ein neues Zuhause vermittelt worden. 100 Punkte.

 

Wir waren also wieder in Good old Germany und unvergeßliche 7 super Tage gingen zu Ende. 2013 sind wir wieder in Makkum ( glaub ich, ist zu vermuten,....mal sehen, wenn nicht Fuerte) . Mehr dazu dann bald. 

Bilder von Roger ( Profi-Fotograf)

Die Windliste 2012

Datum Name Wind Segel Revier Funfaktor

Bemerkungen

(v-max)

21.5. A.F.   4-5   6,7  Wulfener Hals 1 Erster
15.7.  Andy  5-6     Sotavento    
  15.7. Olli 5-6    Sotavento     
15.7. Bernd 5-6    Sotavento     
15.7. Klaus   5-6 4,5  Sotavento    1  wie geil 
16.7.  Andy      Sotavento     
  16.7.  Olli      Sotavento    
 16.7. Bernd      Sotavento     
16.7. Klaus     Sotavento 1 Hammer Revier
17.7. Andy     Sotavento    
17.7. Olli     Sotavento    
17.7. Bernd     Sotavento    
17.7. Klaus     Sotavento 1 bin ich zu alt?
18.7. Andy     Sotavento    
18.7. Olli     Sotavento    
18.7. Bernd     Sotavento    
18.7. Klaus     Sotavento 1 hart aber herzlich
19.7. Andy     Sotavento    
19.7. Olli     Sotavento    
19.7. Bernd     Sotavento    
19.7. Klaus     Sotavento 1  
             

 


Bergedorfer Stadtlauf aus Sicht eines Amateurs

Eigentlich nichts besonderes, dass wir immer was für unsere Kondition, mal abgesehen von einer Traumfigur, tun. Diese Situation ist dann aber doch mal einige Zeilen wert. " Ich lauf beim Bergedorfer Stadtlauf mit..." hör ich vor einigen Wochen aus dem Telefon. Na da mach ich doch mal mit. Aber fast untrainiert verdrücke ich höchstens 3 Schnitzel mit Pommes, aber keine 10,3 km Strasse. Also, einen kleinen Trainingsplan gemacht und erst die 5, dann über 6,5 auf die 8km gelaufen. Mal mit Hund. Die kleine Ratte hat einen Heidenspaß dran im vollen Galopp an seinem hechelenden Herrchen vorbei zu rennen. Glaubt es mir, die dreht dabei auch den Kopf noch um. Mein Zunge hing teilweise weiter raus, als seine und voll doof war auch, dass mein Hundi fast jede Pfütze als Erfrischung nehmen konnte.

 

Dafür hatte ich aber fast immer mein Runstatic-App dabei, um meine Laufversuche zu dokumentieren. Zu Haus angekommen wurden alle Daten, ausser wie dicht ich an der Herzattacke dran war, ins Netz hochgeladen. Vor allem um HB-2 ( Andy) zu motivieren/ heraus zu fordern / zu ärgern. Er ist in Bergedorf auch Bergauf- Bergab den 10km immer näher gekommen. Letztlich haben wir auch diese Marke genommen und der Lauf steht an. Unsere Fans sind motiviert und an der Strecke. Die mentale Einstellung ist fast fertig ( wie kommt man auf eine solche Schei...) und wir machen das jetzt. Mal sehen ob wir Bilder davon machen, falls mir nicht nur schwarz vor Augen ist.

 

Danach: Die Bilder hat dann doch Andrea gemacht. Sonst wär wohl nichts dabei rausgekommen. Treffen und umziehen in dem Dachloft von A+A. Wir hatten Zeit genug, uns zum Start in der Bergedorfer Fußgängerzone zu begeben. Unterwegs haben wir dann noch einen Teil der Familienbande getroffen. Am Startplatz konnten wir die letzten Läufer des vorherigen Laufs noch anfeuern. Dann Lage sondieren ( wo gibt es das AfterWorkBier?) und Navi aktivieren. Die Sonne gab ihr Bestes um uns schöne 10 km zu bereiten. Dann wurde es spannend und die Startplätze gesucht ( nicht so weit vorn, ich bin kein Sprinter mehr). Der Startraum war gerammelt voll. "Nun gehts aber auch gleich los" Gings dann auch. Die erste Runde war zum orientieren da. Wir 3 waren noch zusammen. Wir sahen die ersten Sprinter in der Ferne entschwinden ( die spinnen doch total...). Wir mußten 9 Runden laufen, a 1,14 km oder so. Ab Runde 2 gab Benny dann mal Hackengas und war um die Ecke. Das Feld zog sich auseinander. Die ersten kriegten in der 2 Runde schon rote Köppe. Mir gings prima, der Rythmus war da und die Runden liefen nur so rum. Vor allem die lautstarke Unterstützung unserer Frauen / Schwestern / Töchter/ Nichten + Freund / Mutter und Schwager war es zu verdanken, dass die Motivation nicht nachließ. Die Strecke war klasse zu laufen. Keine Hügel wie in der Heide. Ab Runde 6 hab ich mir einen Becher Wasser geholt. Versucht mal im Laufen zu trinken, schwapp.

Die Strecke ging ja durch die Bergedorfer Innenstadt.  Ich hab dann irgendwann die komplette Mittagskarten der ortansässigen Restaurants drauf gehabt. Meist nicht sehr teuer und tw mit Biergarten. Das sind übrigends die ganz Harten, die im Biergarten vorm Eis sitzen und rufen: ..."los lauf".... Mein Navi wollte mir irgendwann nicht mehr sagen wie viele Kilometer ich hinter mir hatte. Ich komme also bei Start und Ziel vorbei, sehe die Familien- LaOla, sehe die Zeit - unter 1h - und....nö, ich halte nicht an, weil ich ja gesagt bekommen hatte, dass ich noch eine Runde laufen soll. Hab ich dann auch und zwar eine zuviel. Diese war halt für die Fans.

Der Rest war ausschnaufen, Chip ( Zeitmessung) abgeben, Medaillie und Wasser holen. Alles was ich ( wir) uns vorgenommen hatten, ist eingetroffen.

1) Überhaupt mitmachen

2) Vorbereiten

3) Durchlaufen

4) mein Ziel: Unter 1 Stunde bleiben ( 59:30 )

 

We will be back in 2013, dann auch mit Töchterlein !!  

 

Für grosse Bilder, draufklicken   


2013

ERSTER ! ....auf dem Wasser

"Das wollen Wassersportler sein?"

Genau das werden sich einige denken, die das hier lesen. Schliesslich war vor 4 Wochen noch Winter und das Eis auf der Ostsee ist gerade weg.Immerhin war einer der HB´s ( jaja er ist es wieder) von uns los. Die Redaktion konnte ihm einen HirnMITschnitt ( nicht Quer.....) abpressen - schliesslich hat er in der Firma ja auch genug Zeit für sowas. Der nachfolgende erste Surftag ist nicht zensiert oder weiter kommentiert ( zumindest fast nicht). Warum er eine Belohnung bekommen hat, bleibt ein Rätzel 

So, nun aber...:


Männer, die Saison wurde von mir ( von wem auch sonst :-) ) eröffnet. Und ich meine nicht die "ich muss am Haus Arbeiten oder ich habe andere wichtige Termine Saison" Nönö, ich meine die SURFSAISON 2013. Sonntag, der 02.06.2013 Wind ist angesagt, Sonne und Zeit vorhanden. Ergo, Sachen packen und ab nach Fehmarn an meinen Haus Spot Gold. Allein das Gefühl nach sooooo einer langen Winterpause über die Sundbrücke zu fahren und zu wissen, das man gleich sein 4,7 er Naish Segel aufbaut und dann über das Wasser fräst. Toll. Aber wem sage ich das...Ihr kennt das ja. Von früher (böseböse). Aber letztlich war doch die Vorfreude schöner als das eigentliche sportliche Event. Nordwest in Gold ist eher schlecht, weil man immer in die Bucht hinter diese doofe Steinmole reingedrückt wird. es gilt also Höhe zu laufen, oder eben richtig zu laufen. Bei gutem Wind ist es ja kein Problem, aber bei Böen von 4-8 (siehe auch Statistik bei Windfinder) ist es schwierig. Entweder es geht ab wie Luzi, oder man dümpelt so vor sich hin. Also noch mal eben das 5,4 er aufgebaut. Brachte aber auch nix, die Segel hätte mann im 5 Min. Takt wechseln können. Also nach ca. 3h Quälkram das ganze gezuppel wieder abgeriggt und zur Belohnung lecker Fisch essen gegangen. Alles in allem trotzdem ein schöner Tag. Eben ein SURFTAG!!! Nachahmer gesucht.

Das war ein Ding, meine Herren

2.9.13: "Am Ende sind die Schmerzen..." oder "Der Tag danach". Heute kann ich nicht sagen, WO es überall wehtut. Nein! Ausdrücklich, wir gehören ( noch) nicht zu den Alteisen. Wir heißt in dem Falle, Olli und ich. Der Rest der Viererbande war im Urlaub bzw. als Krankenpfleger tätig. Was war los?

Anfang letzter Woche kam die Idee auf, nun doch endlich mal zum Surfen zu fahren und das am Montag, also heute. Im Laufe der Woche dehnten sich die vorhergesagten 5-6 auf Sonntag aus und der Einsatz wurde vorverlegt. Also Samstag Abend packen und Sonntag um 08:00 auf Strecke. Fehmarn sollte es sein. 10:00 Ankunft. Erst mal in Wulfen treffen. Handy piept. " Kann nicht kommen, meine Frau hat Rücken...". " Der hat Angst..!!!" schoß es mir durch die Gehirnwindungen. So what. In Wulfen angekommen. Auf dem Parkplatz gleich die Poleposition bekommen. Lage gepeilt und das  6,7qm Segel raus.

Die Gabel ließ sich erst mal nicht verstellen. Festgegammelt, sch...Statt am Holm zu ziehen, hab ich also erst mal am Gabelende gezogen. War dann aber doch wieder verstellbar. Die Stunden in der Muckibude hatten doch was gebracht.  Die erste Stunde war dann mal genau richtig für Mann und Brett. Wulfen ist ein Stehrevier. Es war auch genug Wasser drin, dafür aber keine Netze. 1 h mit guten 5 und einigen Aussetzern ließ Freunde aufkommen. Der Wind machte gegen Mittag mal Pause. Dafür traf Olli genau dann ein und zog sein neues Naishboard aus der Hülle. Der Mann kennt bei Surfen UND bei den Preisverhandlungen keine Gnade. Das arme Mädchen, dass das Brett an ihn verkauft hatte.  Sie hat das Board wohl unter Wert vertickt.  Hoffentlich haben wir in Holland Gelegenheit, den neuen Hobel mal ausgiebig zu testen. Kaum waren wir auf dem Wasser gings richtig los. Ich bin mir fast sicher, dass am Nachmittag kaum einer an uns 2 HB´s vorbei ziehen konnte. Die Halsenerfolgsquote lag bei ca. 50%, die V0 war kaum messbar.  Gegen 16:00 setzte sich dann die Erkenntnis durch, dass es ein geiler Tag war, die Arme langsam lang wurden und wir alles richtig gemacht hatten. Das war die HB-Holland Generalprobe. Wenn das so weitergeht, meine Herren. Das wird wieder ein Ding. Hier das Video dazu. 

Hemmet-Boys Week 2013

Das haben wir uns verdient
Das haben wir uns verdient

Die Blätter werden bunt und für uns 4 heißt es: packen. Es geht nach Holland. ENDLICH. Nach dem Megaevent 2012 auf Fuerte, sind die Brötchen die wir backen, wieder etwas kleiner, werden aber lecker.

Alles wird anders. Ok, nicht alles, aber einiges.
Wir haben eine neue Hütte. Noch näher am Strand - geht zwar kaum, ist aber so. Unser bisheriger Vermieter hatte wohl genug Kohle verdient. Nachdem er uns vor 3 Jahren die Garage schon entzogen hatte, will er jetzt auch das Haus für sich. Egal. Das neue ist noch besser. Da 2 von uns jetzt über 50 sind, sparen wir auch noch Geld.  Ja lacht nur. Wer sehen will, was Männer über 50 noch so hinkriegen, schaut sich das Video an.

 

Technisch haben wir nachgerüstet. Wir haben jetzt die GoPro am Mann/Brett. Helmkamera ist angesagt und die sieht nicht so palle aus wie vor einigen Jahren ( Insider; Bilder davon stellen wir hier auf keinen Fall rein). Olli kommt mit neuem Naishboard und wird uns mal zeigen, was die Rakete so alles kann. Freitag gehts los. Auch wenn die  Windvorhersage bis jetzt noch mau aussieht, denken wir nur ++ und stellen hier schon mal die Statistik rein. Stay Tuned.

Hingefahrn, Haus bezogen, Anlage aufgebaut und das erste Schnitzel vertilgt. Erster Tag fertig. Eingekauft und gefrühstückt. Das war die Kurzform. Das Haus ist super, der Ausblick fast nicht bezahlbar. Wind soll ab morgen auch kommen. Also Kameras aufladen und die grossen Lappen ( Segel) aufbauen. Wenn alles klappt kommt noch "Abendwind".

 

Der Abendwind blieb aus. Dafür hatten wir heute (Sonntag, 29.9) aber einen Big Day. Aus den frühen Plänen, den Standort zu wechseln, weil wir Ostwind hatten, blieb nichts über. Wir blieben an der Burg. Das stellte sich auch als die beste Wahl heraus. Wir haben  unsere größten Lappen aufgezogen, dass war aber auch die richtige Entscheidung. Die Wassertemp gab uns schon einen kleinen Vorgeschmack auf den Winter. Es war, na ich sag mal, erfrischend. Die GoPro fuhr mit, am Helm und auf dem Brett. 

Leider hats Andy erwischt, er hat sich den Rücken gezerrt. Ist hoffentlich morgen wieder weg. Denn da solls weiter gehen. 


Montag, 30.9. Morgens kurz zum Surfdealer, was kleines einkaufen ( neue Schuhe für Bernd und Fusschlaufen für Klaus). Danach haben wir erst mal Materialpflege gemacht und versucht hinter die Geheimnisse der neuen 6,7qm GUN Vortriebsmaschine  (Segel) von Andy zu kommen. Irgendwo war immer eine Falte (im Segel, nicht im Gesicht). Mast raus, anderen rein. Immer noch faltig. Was bedeutet eigentlich ICS? Auch egal, das Ding sieht einfach erst mal komisch aus. Neukauf? In die Tonne mit dem Ding oder doch mal probefahren. Ein Blick aufs Wasser zeigt, dass vor der Haustür wenig Wind ist. Also los. 2x 6,7qm und 2 Surfer. Nach einigem Rumgestehe im Wasser konnten wir "hinterm Hotel", also der Nachbarbucht, Mitsurfer sehen, die rutschten. Wir haben uns am Hotel vorbei gehungert. Danach gings dann aber auch ab. 2h mit 5 Windstärken. 2-3 km je Schlag in Richtung Amsterdam und 2 Surfer, die blöde vor sich hin grinsen. An den Händen gehen langsam Dinge ab, die wir gar nicht los werden wollen. Das war heute noch besser als gestern. Und.....das bei strahlendem Sonnenschein. Alles richtig gemacht. Das Bild oben zeigt das After Work Bier .

Das Video unserer Makkum Woche 2013

01.10. Dienstag. So langsam wird uns die Sache umheimlich. Wolken gibt es dieses Jahr in Holland nicht. Wenn du morgens um 09:00 vor die Tür gehst, kannst du gleich mal Eis kratzen. Die Sonne wärmt aber noch und macht auch das Gesicht braun. Das Wasser ist zwar recht erfrischend, mit anderen Worten arschkalt. Stört uns aber nicht. So auch heute. Dazu muss man wissen, dass morgen mehr Wind kommen soll. Ums kurz zu machen. Es war ein geiler Tag, 3 der HB´s waren auf dem Wasser. Andy ist verletzungsbedingt an die Kamera gefesselt und versorgt uns mit allerlei Futterei. Es hätte nur etwas mehr Wind geben können. Besser als nichts. Wir hoffen auf morgen und inhalieren das Nudelaufkommen von heute. Danach noch einen Absacker, ein Männervideo ( nur Actionfilme !!)  auf Grossleinwand und alles ist gut.

 

02.10.13 Mittwoch

Welcher der Leser geht 4 Tage hintereinander für 3-4 Stunden in die Mukibude. Na? Wir schon. Auch heute waren wir auf dem Wasser. Wenn sich die Reihen auch langsam lichten, Olli mußten für uns nachvollziehbar nach Haus ( geil, dass du mit warst, den Rest weißt du).

Der Rest der Truppe  hat erst mal den Wind angeschaut und hin und herüberlegt. Das machen Surfer sowieso sehr oft. Wind schauen. Die Segelgrösse in Korrelation von Brettvolumen und Körpergewicht setzen. Das kann dann schon mal dauern. Wie bei uns erst auch. Irgendwann kam dann die Ansage, dass Andy mit DER Gerät aufs Wasser geht. Er war ja einige Tage mit "Rücken" ausser Gefecht. Ist er immer noch, das kalte Wasser überdeckt das aber. Er war mit seinem Gerödel auch woanders als Bernd und ich. So konnten wir seine Schreie auch nicht so gut hören. Ob es Schmerzens- oder Freudenschreie waren, keine Ahnung. Um 15:30 war dann aber Schluss. Wir hatten mal wieder allen gezeigt, dass man mit altem Zeug  immer noch schneller ist, als all die neuen Hobel. Glaubt es einfach. Raumschot ist ein geiler Kurs und die ein oder andere Speedhalse klappt auch. Ach ja, für morgen  ist mal Wind angesagt. Wir kommen noch mal auf Wasser. Dat steht fest.

 

03.10.13 Donnerstag

Gestern war angesagt, dass wir heute noch mal aufs Wasser kommen. Sind wir auch. Mehr oder weniger. Andy hats noch mal versucht. Er wollte, sein Rücken nicht. Segel und Mann nass, aber nicht gefahren. Besser ist es. Schliesslich soll im nächsten Jahr der Tabou gefahren werden ( pst , Insider). Bernd war heute ganz vorn, ist beim 6,8ter geblieben. Kluge Wahl, alles versägt was da so rumschwamm. Ich hatte Frust, weil ich auf 5,7qm zurück gebaut hatte. Doof und langsam. Aber nur heute, weil:

 

Das war eine der besten Wochen, die wir 4 hatten. Sonne und Wind. 5 Tage auf dem Wasser. Lockere Jungs ( Danke Männer) und immer genug zu futtern. Kriegen wir das nach mal überboten? Wir arbeiten dran. Morgen gehts nach Haus und der Alltag ( bald auch der Winter) hat uns wieder.

 

An dieser Stelle kriegen unsere Frauen mal ein paar dicke Knutscher !

 

Datum Name Wind Segel Revier Funfaktor

Bemerkungen

(v-max)

27.9.13
 Anreise        

 

28.9.13  nix no nado    

 

29.9.13  Bernd  5-6  6,8 Makkum  1

 

29.09.13 Olli
5-6
6,1
Makkum
1

53,6 km/h

60 km

29.09.13 Andy 5-6 6,7 Makkum 5  
29.09.13 Klaus
5-6
6,7
Makkum
1
mit GoPro
30.09.13  Olli  5  6,7  Makkum  1

 

30.09.13 Klaus
5
6,7
Makkum
1

unerwartet

01.10.13  Bernd  4-5  6,8  Makkum  2  
01.10.13 Olli 4-5 6,7 Makkum 2 Glitzerwasser
01.10.13 Klaus 4-5 6,7 Makkum 2 Ausbaubar
02.10.13  Andy  3-6  6,7  Makkum  1,5  Andy allein unterwegs
02.10.13 Bernd 4-6 6,8 Makkum 2 Schneller ist keiner
02.10.13 Klaus 4-6 6,7 Makkum 2 doch ich, ab und zu
03.10.13  Bernd  4-6  6,8  Makkum    
03.10.13   Klaus  4-6  5,7  Makkum  3  Schuss in Ofen
 

2014 wird es bringen

Kommt jetzt die globale Erwärmung durch? Anfang März und Temperaturen bis zu 20 Grad. Plus ! Der Winter ist rum und wir trommeln schon. Geht bald los. Motiviert sind wir. Im Winter wurde an Maschinen gezogen und Gewichte gestemmt. Gejogged und gerudert. Es gibt neue Segel und Anzüge. Das Zeug muss ins Wasser. Es geht loooooos.

 

Erstes nasses Update. Andy hats getan. Gutes Timing. Urlaub und Wind und das gleichzeitig. Der Aus- ( nich Ab-) flug dauerte netto ( reine Surfzeit) ca. 2h. Soll aber sehr gut gewesen sein.  Das läßt hoffen.

 

22.6. : 4 Wochen später. Windfinder sagte es an. Samstag Abend noch das deutsche Team gegen USA geschaut ( 2 Bier zu viel) und am Sonntag um 08:30 auf die Bahn. Pünktlich um 10:30 in Wulfen auf dem Parkplatz gerollt, erste Reihe. Obligatorisch mal kurz überlegt, welches Segel ich ziehen soll. Das 4,8 qm war genau die richtige Wahl für den ganzen Tag. Es war der erste Ritt mit dem neuen Anzug. Sehr genial. Ich hab ( der Film zeigt es nicht --> siehe unten !) an meinen Halsen gearbeitet, die V-0 war kaum zu verbessern. Keine Abflüge oder Tauchpassagen. um 15:30 war ich dann durch und bin super-happy wieder Rtg Heimat aufgebrochen. Leider hatte keiner meiner Jungs Zeit und einen genialen Tag verpaßt. 

 

20.7. Wir sind Weltmeister. Die WM ist vorbei. Deshalb gehts früher ins Bett und entsprechend früher raus. Windfinder sagte die Woche über schon an, dass am Sonntag was gehen wird. Nach vergeblichen Motivationsmails an die Kumpels, bin ich am Sonntag um 06:45 ( !!) auf die Bahn, wieder in Rtg Fehmarn. Alle Ostsee Kurzurlauber lagen noch in den Federn. Also freie Fahrt auf der A1, tw. bis Anschlag. Darum hatte ich in Wulfen auch einen Parkplatz in der ersten Reihe. So früh war ich noch nie am Spot ( (8:20). Es tummelten sich nur einige Kiter auf dem Wasser. Obwohl für den frühen Nachmittag mehr Wind angesagt war, hab ich das 5,7qm gezogen ( Motto: wer zu klein fährt, fährt langsam) auch wenn der Nebenmann auf 6,4 setze, ok der hatte auch 20kg mehr drauf.  Die Temperatur von Luft und Wasser war leicht karibisch. Kurzarmneo macht ja auch die Arme braun. Die Sonnencreme lag zu Haus. 

Ich konnte also wieder an den Halsen arbeiten. Bislang klappten  ( Achtung, Vergangenheitsform) eben nicht alle. Ja, ich könnte hier jetzt schreiben, dass ich natürlich immer alle Halsen ohne Fehler ins Wasser knalle, ist aber nicht so. Was mach ich jetzt anders? Neben entsprechendem Vortrieb ( mit Vollgas abfallen) und dem Knieschub, ist eines ganz wichtig. Das hab ich immer wieder falsch gemacht. Die Masthand MUSS weit nach vorm. Gewußt hab ich das, nur gemacht nicht. Das Brett braucht eben auch seinen Radius. Mit der Erkenntnis klappen plötzlich 60-70% der Halsen. Auch ohne jedesmal mit dem Heck abzusaufen und quasi wieder aus dem Stand loszufahren. Durchgefahrene Powerhalsen, tw. mit (Insider) BoomtoBoom Segelschiften. Eigentlich ganz einfach. Alles eine Sache der Konzentration. Ach ja, das Highlight des Tages...volles Programm mit der Finne gegen "The Rock". Gesehen hab ich ihn noch, nur Ausweichen war nicht mehr. Ich hab gedacht, den Finnenkasten hauts raus. Ich war angefressen, die Finne auch. Zwangspause mit Finnenschleifen. Dabei hab ich dann gesehen, dass das kleine Metalstück, dass die Finne im Kasten hält ( sog US-Box) weg war. Der ortsansässige Surfshop Besitzer kann augenscheinlich nur Touris vereimern. Ausser blöde Sprüche und der Versuch mir eine Grasfinne zu verkaufen ( "damit kannst du hier nicht fahren, zu viel Gras..." , ..."ne is klar, ich bin den ganzen Morgen übers Wasser gelaufen...blöder Spacko), ist nicht viel dabei rausgekommen. Die 2 Ersatzpimöckel, die ich selbst dabei hatte, waren zu gross. Also die alte Gun-ich habe eine Metalkante- Finne ( Hi Andy) reingeschraubt und den Rest des Tages Spaß gehabt. Da ich keinen Bock auf A1 Stau für die Rückfahrt hatte, wurde um 15:00 eingepackt. Das die Sonnencreme zu Hause lag, rächte sich schon bald. Aua, meine Birne, meine Hände, meine Knochen. Die Mitfahrer auf der A1 dachten wohl von hinten kommt ein Fahrzeug mit Sonderrechten, dabei war es nur mein feuerroter Kopf. Fazit: Fahr früh los, vor allem wenns Wind hat. Fahr auf jeden Fall, wenns weht und warm ist. Egal, was du sonst noch alles auf dem Zettel hast :

F A H R  L O S !! Bis jetzt der "Big Day" 2014 !! Mal sehen ob noch mehr kommen.

9.8. Wind war angesagt, also raus aus den Federn und nach Fehmarn. Ich hatte nur den Mistral Flow eingepackt. 5,7qm aufgezogen und ersten Schlag versucht. Der Wind kam aus Südost, irgendwie doof. Doof war auch, dass ich erst die falsche Finne drauf hatte. Die Ostsee blüht und keiner Mäht. Gras bremst! Auf dem Rückweg der erste heftige Regenschauer. Regen macht die Haare weich. Der Regen dauerte ca. 1h. Die Sonne kam wieder. Der Wind aus Süden, megadoof. Aber nur die nächsten Stunden. um 15:00 passierten 2 Dinge, es wurde pechschwarz und der Wind drehte auf West. Nun aber. Umriggen war nicht. 1,5h Vollgas mit 5,7qm. Der Flow geht wie die Hölle, ich musste aber ziemlich viel den den Trapeztampen rumfummeln. Der Flow geht besser durch kleinen Wellen und liegt schön flach im Wasser. Ich denke, dass der Highfly mal öfter im Keller bleibt. Warten kann sich lohnen

Gold auf Fehmarn
Gold auf Fehmarn

12.8. Langsam hab ich einen Lauf. Urlaub und Wind können auch mal gleichzeitig sein. Arbeit lassen wir heute mal weg. Um 6:50 gings los, wieder Rtg Fehmarn. Diesmal hatte ich eine Verabredung mit Andy in Gold. Das liegt in Sicht der Fehmarn-Brücke. Um 09:00 hatten wir uns zum Frühstück verabredet. Wieder mal stellte sich danach die Frage, welches Segel das Beste ist. Ich hab das 4,8ter aufgezogen, ist fast das Kleinste, dass ich hab. Andy hat erst mal sein 5,4er genommen. Es stellte sich aber bald raus, dass doch das 6,4er besser ist. Wir hatten unseren Spaß. Andy konnte sogar kurz mal "sein" neues Brett fahren. Ein netter älterer Herr hatte kein Problem damit, sein mal für einen kurze Testfahrt rauszurücken, feiner Zug. Gegen Mittag wurde es dunkler und der Wind wurde weniger. Umbauen lohnte sich nicht. Wir hatten wieder Spülhände und ein Grinsen im Gesicht.

Danach ging die Welt unter und ein genialer Tag ging zu Ende.

18.8.

Danke an meinen Chef, er hatte mir heute noch spontan freigegeben. Der Sommer ist ( hoffentlich nicht) vorbei. Tiefdruck und Wind aus Südwest. Wir Nordlichter stehen drauf. Der Regen ist ja auch noch warm. Es ist Montag. Nur der Berufsverkehr auf der Bahn, erster Stop Wulfen. Unglaublich, da hat einer den Stöpsel aus dem Becken gezogen. Kein Wasser da. Also nach Gold.  Kurz die Lage gepeilt und das 4,8ter genommen. So schnell war der Flow noch nie. Bernd, wenns in Makkum so weht, ist dein Rekord in Gefahr. 2 x ging eine Front durch. 1x auf dem Wasser und einmal hab ich mich mit 6 anderen hinter einen Zaun verzogen....nicht das Mann nass wird. Der Wind ging von 6 auf 8 hoch, dafür war das 4,8 nun doch zu gross. Ich mag nicht "offen" fahren. 3 h fett Spaß gehabt und super happy nach Hause gefahren. 

 

Datum      Name Wind Segel Revier Funfaktor

Bemerkung

(V-Max )

27.5. AF 7-8 4,7 Wulfen 1 nach 2h fertig
22.6.  KK 6-7  4,8 Wulfen  1 mit Sonne ! 
20.7.  KK 5-6 5,7 Wulfen 1*  bis die Birne glüht
9.8. KK 6-7 5,7 Wulfen 2 Mit Flow, 1,5 h Vollgas
12.8 AF 4-6 6,4 Gold  2 Statt arbeiten
12.8. KK 4-6 4,8 Gold 1 Klein reicht
18.8 KK 6-8 4,8 Gold 1 Meine Herren !
20.10.
KK 5-7 5,7
Wulfen
2
Zu wenig Wasser drin

 


Vorbereitung für Holland :

Olli hat auch ein neues Vortriebsgerät ( Segel) 

+

Bernd hat ein neues GUN Segel für 2014 am Start.

+

Nie mehr frieren: Klaus geht mit neuem Anzug aufs Wasser

 +

Fanatic Eagle für Andy

+

Naish Slalom 95 Liter

für Klaus 

 

Zu dem Naish Board von Klaus gibt es nachfolgende "Messenger" Konversation. Robby bekommt von Klaus die Nachricht, dass jetzt endlich ein Naishboard am  Strand liegt. Nicht damit gerechnet hatten wir, dass Robby darauf auch wirklich antwortet.  Er ist und bleibt "der Meister" !

 

 

14.9. Der Tag als der Eagle kam. Seit heute liegt ein Raubvogel von Fanatic am Strand. Andy freut sich, als ob Zalando vor der Tür steht und kann es nicht abwarten, das Gerät in Makkum vom Stapel zu lassen.

 

Nur noch wenige Tage, bis die Hemmet-Boys 2014 Woche auf dem Plan steht. Beim Blick in den Himmel kriegen wir im Moment eher einen Fön. Stabiler Hochdruck und kaum Wind. Das Vorjahr werden wir nicht überbieten ( Petrus mach deinen Job !) . Dafür haben wir ja alles mit unserem Kamerateam aufgenommen. Der geneigte Leser möge seine Spekuliergeräte mal nach unten auf das Video verdrehen.

 

Jetzt erst recht, denkt sich Andy und haut bei EBay gleich mal Kohle raus, als ob es kein Morgen gibt. Preisleistung stimmt aber. Fanatic ( diese schnellen Teile) Eagle ( Übersetzung : Adler...son Gerät kann man ja nicht Seagull nennen ) ist am Start und wird zum Halali auf Bernds Rekord blasen.126 Liter reiner Gleitspass.

 

Bernd hat auch noch was, das noch nie im Wasser war. Neue Waffe mit einer V0 von min 50km/h und einem Kaliber von knapp 7qm. 

Olli hat auch ein neues Tuch im, besser auf dem Fahrzeug. Ein nettes 6,7qm von Neil Pryde. Boh, ich muss wohl eine Liste machen. 

Das ist fast wie bei Zalando im Moment. Gut ist, wenn am Ende alle am kreischen sind. Mal sehen was noch dazu kommt.

Das ging schneller als gedacht. Es kommt ein weiteres neues Brett mit ins Land, das Argentinien bei der WM nicht besiegen konnte. Klaus hat ein 95L Naish Slalom gefunden.

Es ist am Start, das 95 Liter Gerät. Frisch eingetroffen. Es lohnt sich ab und zu bei EBäh Kleinanzeigen zu stöbern.

 

Wir waren in Holland !

eine Woche mit Sonne, Ruhe, Entspannung und guten Gesprächen (...ich kann das Gesabbel nicht mehr hören ...)  mit den Jungs ist vorbei. Windtechnisch gesehen war Makkum dieses Jahr ein Griff in die runde Porzelanschüssel. Uns ging es damit nicht anders, wie dem gesamten WorldCup auf Sylt. Das Material kommt also so wieder ins Auto, die Testfahrten und neuen Geschwindigkeitsrekorde müssen noch ein wenig warten.

 

Aber.....das wars für 2014 noch nicht ! Das Zeug kommt noch mal ins Wasser !

Season close !

Mal unter der Vorraussetzung, dass keiner mehr aufs Wasser geht, ist die Saison 2014 seit heute zu.

20.10.14 kam es im Radio, dass die Fehmarn Sund Brücke, für leere LKW und Wohnanhänger gesperrt ist, heißt es weht. Den Montagstau um Hamburg herum genommen und ich war um 10:00 in Wulfen. Kein Schwe.. da. Ich will ( bin ja ein Braver) ein Parkticket ziehen. Liegt da eines im Ausgabeschacht, für heute. Der Tag geht ja mal geil los. Nach Windpeilen, dass 5,7qm gezogen. Bei Aufbau konnte ich schon sehen, dass wenig Wasser im Becken war. Das rächte sich später. Mit ca. 40km/h aufzusetzen, kann dir echt den Tag versauen.  Der Schleudersturz bei 5:40min zeigt es. 2 Fronten zogen durch, ansonsten nur Sonne !! Für Ende Oktober nicht so schlecht. 3,5 h Spaß, warmes Wasser, gutes Wetter. 

Die Kamera, die GoPro Hero 3 war wieder am Helm befestigt. 

Hier das Video dazu

 

Was in 2014 noch alles auf dem Wasser los war ( ok, ohne Makkum) könnt ihr nachlesen, wenn ihr oben auf " Die Trips....." klickt.


2015 ist Wind, ganz sicher

Da strahlt er aber !
Da strahlt er aber !

So früh im Jahr gibt es schon was zu vermelden. Aber erst mal ....welcome back auf unser Seite. Wir wollen euch auch 2015 mitnehmen. Entweder aufs  Wasser oder auch aufs Moped. 


Was gibt es? Nach der Neuanschaffung eines Naishboards ( das noch trocken ist), wurde es im Winterlager doch zu voll. Da liegen noch 2 weitere Geschosse. 1x Mistral Flow und der 275 HighFly Extreme ( Max Geschwindigkeit-Record-Holder). Eben dieser muss nun aber Platz machen. Verkaufen? Da bin ich doch eher realistisch und das Ganze wird auch zu aufwendig. 

Dann kam Olli ( nicht "unser" Olli von den HB´s, sondern ein netter Kollege, der an latenter Materialarmut leidet). Eigentlich will er surfen, kann aber nicht, weil der fahrbare Untersatz fehlt. Bretter leihen und sich die teuren Dinger nur in der Surf ansehen, ist auf Dauer auch langweilig. Die Kiesel-Rakete wechselt also den Besitzer und wird damit öfter im Wasser, als im Keller liegen. Olli Vorzugsrevier ist Meldorf. Na da werden wir uns bestimmt mal einklinken, wenn es dann warm und windig ist. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr.  Links das offizielle Übergabefoto.


Unsere Fakten für 2015 sind ja soweit klar. 

Fakt 1 : Andy wird im April aufs Wasser gehen,  danach min 1x im Monat bis Makkum.

Fakt 2:  Die neuen Bretter / Segel kommen ins Wasser.

Fakt 3: Alle HB´s kommen vor Makkum aufs Wasser

Fakt 4 : Klaus wird öfter auf dem Wasser sein als 2014 !

 

Schaut mal ob es klappt !!

 

Season open 2015 Der Erste war auf dem Wasser. Der Gleiche wie im letzten Jahr. Andy, der harte Hund

Hallo Boys. Die erste Kerbe 2015 ist im Gabelbaum. Kurzer Bericht vom ersten Surftag. Ca. 11.00 Uhr sind Andrea und ich auf dem Eiland gewesen und haben erst mal die Lage sondiert. Gute 5-6 bft. gesehen und entsprechend das 5,4 m2 Segel gezogen. Beim aufbauen habe ich gemerkt, das es weniger wurde und habe dann auf 6,7m2 umgerüstet.
Also schnell aufgebaut und umgezogen. Andrea hat derweil Ihre walking Runde zur Sundbrücke gestartet. Nachdem ich auf dem Wasser war, bin ich ca. 300m ganz gut gerutscht und dann ließ der „FUCKINGDRECKSWIND“ auf 3bft. nach und so standen ca. 50 Surfer (beachtlich für Anfang April) im Wasser und haben den surferüblichen Process gestartet. Wind-Warten im Wasser. Wohingegen die ca. 100 Kiter (kein Scheiß, der Himmel hing nicht voller Geigen, sondern voller Drachen), fett Ihren Spaß hatten. Grrrrr. Nach einer gefühlten ½ Stunde ließ der Wind weiter nach und wir hatten nicht mehr als ein laues Lüftchen.
So what…ich war los und auf dem Wasser. Wenn auch der ganze Aufwand für diesen kurzen surf kaum gelohnt hat, waren wir an der Ostsee und hatten trotzdem unseren Spaß. Den lassen wir uns auch von Nichtwind nicht verderben.

Ach ja, das neue Brett läuft fix an und man kann schnell in die Schlaufen. Und man merkt das er auch noch mehr kann. Bei Wind natürlich…..

Big Day !! Wind, Sonne, Wochenende und 2 die wissen, wann man auf Wasser muss.

10.05. Schon seit Freitag vorher war klar, dass Sonntag was geht. 5-7 Windstärken, morgens Regen, ab Mittag Sonne. Und Klaus hatte Zeit. Also, den Rest der Bande motiviert, das Material auf die Insel zu fahren. Hat auch fast geklappt. 2 von uns konnten es nicht glauben, was in Wulfen los war. Schnell war klar, dass die kleinen Segel dran waren. 4,7qm ( Kiesel) und 5,1qm ( Olli) + 2 x Mistral Flow waren genau richtig. Mittags kam die Sonne raus. Keine Wolke am Himmel und immer noch Wind. Teilweise war es schon grenzwertig. Ich muss nicht betonen, dass die HB´s mal wieder die ganz fixen Jungs waren. Das die Halsen auch klappen, sieht man hier. Das sind erste Testaufnahmen mit der Masttop Halterung und der GoPro Hero 4 black , noch nicht geschnitten.  Wie immer bei You Tube sollte mal die Auflösung auf 1080 stellen.


Keine Woche später  ( 17.5.) waren wir schon wieder am Start. 2x Olli, 1x Andy ( mit mentaler Unterstützung von Andrea) und mir selber. Der olle HighFly war wieder mal im Wasser und sollte eingefahren werden ( s.o.). Ist ausbaufähig. Alle anderen waren stundenlang am fahren und hatten Spaß.  Eines fiel auf. Wir haben Mai. Die Temperaturen gehören aber eher in den März.  Dafür hat Fehmarn den Ruf als Sonneninsel aber wieder voll verteidigt. Klasse wars. 

Hier das erste Video von Olli mit seiner Onboard Kamera

Datum Name

Wind

Segel Revier Funfaktor
Bemerkungen
 12.04 Andy 5-6 6,7 Gold 5-
er war im Wasser, Wind weg.
 10.05 Klaus 6-8 4,8 Wulfen 1 glatt
Muttertag, danke Mami
10.05 Olli 6-8 5,1 Wulfen 1 Beste Entscheidung
17.05 Olli 5-7 5,1 Gold 1 Besser geht nicht
17.5. Andy 5-7 5,7 Gold 1 Neues Brett geht super
17.5. Klaus 5-7 4,8 Gold 1 Die glatte 1
8.7. Andy 6-7 4,7 Gold 1 Ohne Grassfinne, aber allein
26.7 Klaus 5-7 4,7 Gold glatt 1 von den fetten Tagen einer der Besseren
26.7. Olli 5-6 Gold 1 auch spät lohnt sich 
14.8. Andy  6  5,4 Gold 1+ Gold ist Gold bei NNO
1 Woche
      Makkum    Nada, nix, niente

     
   
             

 

8.7. Ok, es ist schon wieder zu lang her, dass einer von uns auf dem Wasser war. Nach der tropischen Hitze, ist wieder Luftmassenaustausch angesagt. Andy hat es sich gegeben. Hier sein Bericht:

 

Moin Hemmet-Boys, hier ein kleiner „Reisebericht“ vom heutigen Kurzurlaub in Gold auf Fehmarn. Ankunft um 10.00 Uhr bei Sonne und 2 bft. Na super. Erst mal einen Kaffe und abwarten. Aber auf dem Weg zum Kaffee wurde es schon mehr und so habe ich mir den Kaffee geschenkt und ab zum Auto mein Zeug rauspulen. Aufgebaut habe ich mein 5,4er da es sehr schnell sehr viel mehr Wind wurde. Ich habe nicht gemessen aber geschätzt waren es 5-6 bft.Dann umziehen und ab geht´s. Nach etwa 1 std. wurde es noch mehr und so war Zeit für eine Apfelpause und einen schluck aus der Pulle. Im Mittel waren es dann bestimmt 6-7 bft. und so habe ich umgebaut auf 4,7 qm. Damit bin ich dann noch 2,5h auf der Ostsee rumgeheizt. 2 kurze aber heftige Regengüsse haben zwischendurch das ganze Feld (ca 30-40 Surfer, schön leer) durcheinander gewirbelt und alle zu eine Zwangspause auf dem Wasser gezwungen. Direkt danach riss der Himmel wieder auf und es ging weiter. Fazit: Geiler Tag mit ca. 3,5 h Zeit auf dem Wasser. Mensch und Material wurde gequält aber alles ist heil geblieben. BESTER SPORT VONNE WELT!

 

27.7. Seit dem Wochenende weiß ich was ein Windtasche ist. Ne,ene nix zum mitnehmen. Das wird geliefert. In der Nacht flogen wieder einige Bäume durch die Gegend. Die Vorhersage ließ uns entspannt nach Fehmarn fahren. 10:30 reicht auch. Olli kam erst um 14:00. Der erste Blick an den Strand ließ gute 8 Bfd erahnen. Also schön entspannt bleiben und mit Andre und seiner Familie erst mal einen Kaffee inhalieren. Der Wind nahm etwas ab, die Sonne zu. Das 4,7 qm rupfte bei 6-7 Bfd schon ganz ordentlich und das schon beim Schleppen zum Strand. Die Windrichtung war mit Süd-West genau richtig. Mittlerweile blüht die Ostsee und Gras ist überall. Mal gut, dass man das Zeug nicht rauchen kann. Kurz nach 2 war Olli dann auch auf dem Wasser und die 2 Flows konnten wieder mal zeigen, welche V-0 die raushauen können, wenn der richtige Fahrer oben drauf steht.  Der Wind ging auf ca. 5 zurück, dafür wurden die Windwellen zur Buckelpiste. Wars schlimm ? Nö. Ich hatte Spülhände, die Waden schmerzsten und das Grinsen war im Gesicht. Genau der richtige Zeitpunkt, einen BigDay abzuschliessen.

Kurzbericht von Andy. Der war am 14.8. los

Zu Freitag….Es war klasse in Gold. 2,5 h mit 5,4 m² bei 6bft und Sonnenschein. Big Day 1. Auch bei NNO ging es da richtig gut. In Wulfen war kein Parkplatz mehr zu bekommen, viel zu voll. In Gold waren nur 20 Leute, schön leer und ohne doofe Grasfinne ging es auch. 

Makkum 2015

Das Jahreshighlight steht an. Makkum ! Nach der windlosen Woche in 2014 haben wir es uns a) verdient das wir dieses Jahr Wind haben und b) könnte es mal auch gar nicht angehen, dass wir rumsitzen und nichts ins Wasser werfen. Seit einer Wochen wird Windfinder jede Stunde angeworfen und die Windvorhersage für Makkum geprüft. Das der RTL Wettermann von Altweibersommer sabbelt, hätte uns schon zu denken geben müssen. Boh, wenig bis nichts angesagt. 3-4 für die ersten Tage. Wenn wir schnell dort sind, kriegen wir am Freitag noch knappe 4 Windstärken. Pah, wer will das ? Auch die Drohung, dass ich das Fahrrad mitnehme ( um es nicht zu fahren, weil ich keine Zeit hab, weil ja Wind ist) nützt GAR NIX. Also, haben wir Frust oder sind genervt ? No WAY ! Schliesslich freuen wir 4 uns schon 360 Tage wie ein Schnitzel auf die Hemmetboys -und wir haben doch Wind- Woche.

 

Ok, den Blutmond hatten wir. Die Sicht darauf wurde durch vorbei fliegende Wolken auch nicht stört. Fliegen würde bedeuten, dass Wind ist. Ist aber keiner. Bis jetzt noch nicht. Windfinder läßt allerdings aber bislang auch nicht viel erwarten. Sollten wir ein Dejaveau von 2014 erleben und ohne Wasserkontakt nach Hause fahren. Mal sehen. Ein paar Tage sind noch Zeit.

Die Woche ist rum. Wie im letzten Jahr. Petrus meinte wohl, dass wir Ruhe brauchen. Na Mahlzeit.   Also nichts wars mit surfen in Holland.  Trotzdem haben wir das Haus für 2016 schon gebucht, weil wir nie aufgeben. Vermutlich kommen wir dieses Jahr trotzden noch mal aufs Wasser.


2016 ! Endlich war einer der HB´s auf dem Wasser !

Das wurde auch Zeit. Endlich war zumindest einer der HB´s auf dem Wasser. Wir dachten schon, die Saison beginnt im Sept. Aber nichts da. Es war am Freitag, die Balken bei Windfinder standen auf Grün ( mehr als 5, eher zu 6 Bfd) und das den ganzen Tag. Sowas kann man nicht vorbei ziehen lassen.

Mittags um 13:00 in Gold eingetroffen und leider feststellen müssen, dass "unsere" Surfaufbau/ Parkplatz-Wiese nicht mehr zur Verfügung steht. Also doch auf den normalen Parkplatz. 2,--€ am Tag ist absolut akzeptierbar. Kurz die Lage am Wasser peilen. Der Wind kam voll aus West mit 5-6. Das ist 4,8qm Wind. Das Segel wurde in neuer Rekordzeit aufgebaut und ans Wasser geschleppt.  Alte Männer können doch noch sehr schnell sein. Der Flow hat wieder mal gezeigt, was drinsteckt. Ok, an den Halsen muss wieder gearbeitet werden. Eigentlich verlernt man sowas doch nicht. Vermutlich war die mentale Einstellung einfach nicht vorhanden.

 

Nach 1,5 h erste kleine Pause, die Sonne kam auch noch raus. Auffällig waren die Kiter. Die dürfen in der Bucht ja auch rumfahren ( am Wulfener Hals z.B. nicht). Erst mal kein Problem. Doof wird es, wenn einer vor einem herfährt und der Surfer sich sein Weg in Luv schon mal sucht. Kiter können auf dem Teller drehen ( weil die meisten keine Halsen können...hähä). Da schaut mal 2 Sekunden nicht hin, da fährt er nicht mehr vor dir her, sondern kommt entgegen. Das übt das Ausweichen. Nicht, dass der Kiter ausweichen kann, nene, der Surfer macht es. Ok, bislang haben wir noch keinen auf die Hörner genommen. Das soll auch so bleiben. Also besser einen Bogen drum fahren.

Es stellten sich erste Krämpfe ein. Das 4,8qm war genau richtig. Der "erste" Surftag 2016 war ein voller Erfolg. Hoffentlich bald wieder !

Die HemmetBoys-Woche in Makkum

Untertitel : Finde die surfschlümpfe

30.09.16, Makkum : So, nun sollte es also losgehen. Was ist ein Jahr? Nach diesem Supersommer, mit wenig Wind ( zumindest wenn wir Zeit hatten), konnten wir es kaum abwarten. Makkum sollte auch als Ausgleich herhalten....endlich mal aufs Wasser kommen. Sind wir auch, fast alle und das gleich nach dem Ankommen. Wenig Verkehr auf der Anfahrt führte dazu, dass wir um 15:30 am Haus waren. Innerhalb von 15 min war alles im Haus und die Bretter aus dem Boardbag gepult.

In neuer Rekordzeit aufgebaut und los gings... sollte es zumindest. Ich hab mich am Anfang erst mal wieder mit allerlei Einstellarbeiten am Rigg vom Surfen abhalten lassen. So dümmelten Olli S und ich erst mal in der kleinen Welle des Ijsselmeers.  Olli S. ist der Neue in unserer Truppe und ist heute gleich mit holländischem Wasser getauft worden. ...der Leser fragt sich..." Was ist ein Surfschlumpf ?...unten mehr dazu.

Das Segel war mit 5,7qm doch etwas zu klein. Olli M fuhr uns in der Zeit immer mal wieder um die Nase....ich mag ihn auch nicht.

Der Wind kam dann doch noch und ein paar schöne Schläge im Sonnenuntergang  kommen in die Liste. Wir haben am ersten Tag schon mehr Meter surfenderweise zurückgelegt, als 2014 und 2015 zusammen. So kann weitergehen. Hier die ist Liste für den Statistikfreund.

 

Datum Bedingungen Bernd Olli S. Olli M Klaus
 30.09.16 4-5 nur Anreise 6,0 qm ( Fun 2-3) 6,1 qm ( Fun 2)  5,7 qm (Fun 2-3)
01.10.16 3-4 Aufbau 6,8 qm (Fun 3-) Materialpflege Segelaufgebaut
 02.10.16  3-6  7,0 ( Fun 2)  6,8qm ( Fun 1)  6,7qm ( Fun 1) / 50,5 km/h  6,7 qm ( Fun 1)

 03.10.16

 4 

 nix nach Hause  6,7qm ( Fun 3)  6,7 qm ( Fun 2-3)

 04.10.16

4-3

 7,0 ( Fun 3)  zu Hause  6,7 qm ( Fun 3)  pause
 05.10.16  4-5  wollte nicht   zu Hause   6,7 qm ( Fun 2)   6,7 qm ( Fun 1 mit *)
06.10.16 3-4 nix mehr los hier

02.10.16 Werden wir alt ? Sind wir nicht motiviert? Unser "neuer" Surfkumpan ist VOR dem Frühstück und kurz nach Sonnenaufgang auf dem Wasser. Unglaublich...

Der Rest der Bande war entspannt und schaute dem bunten Treiben auf dem Wasser zu. 2 Kiter und Olli S. Appropox bunt. Seit diesem Urlaub sind wir alle blau.  Nicht wegen dem Alkohol, eher durch die schicken Überzieher, die Olli M. ( ich komm schon ganz durcheinander von den ganzen Olli´s) uns mitgebracht hat. Der Effekt ist klasse. Man sieht die Bande aus 1 km Entfernung und das ohne Brille.   

Nach dem Frühstück sollte der Wind zunehmen. Leider war unser Timing suboptimal. Als wir auf dem Wasser waren, ging es auf 3-4 zurück. Die paar Schläge sind trotzdem dabei raus gekommen ( Def. "Schlag", die Entfernung zwischen 2 Punkten, die der Surfer zurücklegt und das mit möglichst hoher Geschwindigkeit und Grinsen im Gesicht) . Die blauen Jungs waren also auf dem Wasser. Gegen 11:00 war es dann erst mal vorbei...raus aus dem Anzug..."das wird heute nichts mehr".

 

Von wegen. Im TV sollte die NFL Partie in London angepfiffen werden. Die Übertragung wurde aber keines Blicks gewürdigt, weil sich Schaumkronen auf dem I-Meer bildeten. Wer schon mal einen nassen Neopren Anzug übergestreift hat, weiß was kommt. Uha, schlagartig war ich wieder wach. Der Wind war für das 5,7qm Segel gut...bis ich auf dem Wasser war. So eine Sch...Wind von 6 runter auf 5 und das grosse Segel ist 200 m weg. Bin ich hier zur Kneippkur oder was ? Der Aufwand hat sich dann aber gelohnt. Bis um 18:30 hatten wir Spaß. Bernd hatte das erste Mal seinen 275ger Flow unter den Füssen. Olli S brachte seinen HighFly auch mal zum fahren.

Olli hat mit seinem GPS Tracker gemessen, dass er 55km Distanz und V-max von 50,5km/h zurückgelegt hatte.

 

3.10. Warten bei bestem Wetter, erinnerte uns an die letzten beiden Jahre. Sonnenbrand und Chillen. Diese komische Windfinder App meinte um 16:00 sollte Wind kommen. Überanstrengt hat sie sich jedenfalls nicht. Die Richtung NordWest war ohnehin nicht so gut. 2 lange Schläge, die Olli M und mich fast zur Schleuse brachten, waren das Highlight des Tages. Wasserstart bei 0-Wind klappt immer noch nicht. Wir hoffen auf morgen...

 

4.10. Bernd war auf dem Wasser. Sein Flow musste mal nass werden.Olli und Bernd hatten ihren Spaß bei moderaten Bedingungen ( Gute 4 Bfd) . Wir haben einen Flow mehr ( jetzt schon 3). Die Dinger gehen wie die Hölle.

 

5.10. Olli hat den Vormittag mal vorgetestet. Der Wind kam aus Ost, also ablandig. War schon mal nicht schlecht, viel Platz am Spot ( links vom "Hotel") aber meist zu flach. Die Finne am Nash von Olli  war doch zu lang. Stehtiefe erhält in Makkum eine andere  Bedeutung. Teilweise werden gerade die Füsse naß. Das kann echt sehr unangenehm werden. Schleudersturz braucht keiner, kommt aber vor und das dann ohne Vorwarnung. Wie es auf dem Wasser war, zeigt das Video oben recht gut.

 

Klaus wollte heute aber auch noch mal nass werden. Es war schon Nachmittag. Schnell noch einen Kaffee & Kuchen reingegriffen und das 6,7qm zum Wasser geschleppt. Kommt uns doch ein anderer Surfer entgegen und meint " Na ? Jetzt noch raus ?...das wird doch nichts mehr" Was will der von uns? Was dann folgte, trennt die Surfer von den "Wissenden". Wir wissen einfach, das Wind kommt. Und dann zeigten Olli und Klaus mal, was Fahrtechnik mit dem richtigen Material alles zu Stande bringt. Tja, mein schmaler Freund...da schauste.... Die Frau des schmalen Freunds mit ihrem 7.2 qm Segel,auf einem 125 l Brett in Lee überholen muss man auch erst mal machen. Ich liebe meinen Mistral Flow.  5 Windstärken reichen, um dem Normalsurfer zu zeigen, wie es geht. Olli war kurzzeitig weg, nicht mehr zu sehen. Leichte Unruhe machte sich bei Klaus breit ( Coastguard anrufen ?). Irgendwann kam er dann laufend entgegen. Der ablandige Wind brachte Olli fast nach Hindeloopen.  Wir grinsten uns trotzdem einen. Letzter Surfer auf dem Wasser, die Sonne geht unter. Alles richtig gemacht. Der beste Tag des Urlaubs, Flachwasser und Raumschotgeballer. Wer braucht Drogen. Das hier gibt es legal und umsonst. 

 

Der Rest ist schnell geschrieben. Der Wind war am letzten Tag weg. Klaus mußte auch vorzeitig zurück, Bernd & Olli hielten noch einen Tag die Stellung. In 2017 steht nun das 25te Jahr der Hemmetboys an.  Das ist es wert, über einen geeigneten Feier/Surfspot nachzudenken. Griechenland / Kanaren ? Hauptsache es weht und wir liegen dann im warmen Wasser. Falls wir doch nichts finden, wissen wir, dass Holland immer eine Woche wert ist. Wenn die so wird, wie 2016 ist alles gut.


In Erinnerung an André Paskowski, der mit nur 31 Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren hat. Wir konnten André im letzten Jahr auf Fuerte bei den Dreharbeiten zu einem Film erleben. Manchmal kann das Leben richtig scheisse sein !